Autoklassiker AutoklassikerAutoklassiker
Autoklassiker Autoklassiker
Autoklassiker autoklassiker Autoklassiker autoklassiker autoklassiker autoklassiker Autoklassiker
 alle autos Home  zum thema autos Autoklassiker  autos Mobile Version 

Autoklassiker  Autoklassiker: Concorso D´Eleganza

Legenden der Leidenschaft



Wenn die automobile Zukunft schon düster aussieht, strahlt wenigstens aus der Vergangenheit noch ein heller Schein. Am Comer See treffen sich jedes Frühjahr die Freunde exklusiver Oldtimer und feiern sich selbst.

 
 Concorso 2009
  
 Concorso 2009  - Foto: aaid  Concorso 2009 - Foto: aaid  Concorso 2009 - Foto: aaid  Concorso 2009 - Foto: aaid  Concorso 2009 - Foto: aaid  Concorso 2009 - Foto: aaid

Keine Messe, kein Großevent in Übersee oder Asien: Jedes Jahr im Frühling gibt es für gut betuchte Oldtimerfans aus der ganzen Welt einen ebenso kleinen wie beschaulichen Anlaufpunkt. Schon der Name hat Klang: Concorso D’Eleganza. Drei Tage Comer See, drei Tage Legenden automobiler Leidenschaft und die Schönheit aus rund hundert Jahren Automobilbau. Drei Tage träumen die Besucher von einer Zeit, als Autos noch Kunstwerke waren und nicht auf CO2-Ausstoß und Spritverbrauch reduziert wurden. Die Fahrzeuge, die es hier zu bestaunen gibt, sieht man sonst nur in Privatsammlungen.

Die Paradefahrt am Samstagnachmittag ist der Höhepunkt eines jedes Concorso D’Eleganza. Moderator Simon Kidston ist ein alter Hase. Er kennt den Concorso, die Villa D’Este sowie die meisten Oldtimer und ihre Besitzer wie aus dem Effeff.

Bei einem Ferrari 250 GT von 1958 kommt Kidston zum wiederholten Male ins Schwärmen. "Dieser wunderschöne Roadster wurde im Jahre 2002 von einem Feuer nahezu komplett zerstört. Jetzt schauen sie sich einmal an, wie er jetzt dasteht." Natürlich wie aus dem Ei gepellt, in einem schmucken goldmetallic. Eigentümer Peter McCoy sitzt hinter dem Volant und er sieht aus, als wäre er mit diesem breiten Grinsen die ganze Strecke aus seiner Heimat USA selbst hierher gefahren.

, Autoklassiker
Man zeigt, was man hat
, Autoklassiker

Die Oldtimerszene an der traditionsreichen Villa D’Este ist mit kaum einer anderen auf der Welt zu vergleichen. Bei normalen Oldtimern rümpft die Jury, die die schönsten automobilen Preziosen stilsicher auszeichnet, nur die Nase. Jeder Wagen beim Concorso D’Eleganza ist eine eigene Schau auf Rädern, eine Ausstellung für sich. Sonst wäre das Schmuckstück als Ergebnis jahrelanger Restauration am Comer See auch nicht zu bestaunen.

Die Oldtimersammler sind eine verschworene Gemeinschaft. Man mag sich oder auch nicht, applaudiert bei der Konkurrenz - während man in der Hosentasche aus Neid die Hand zur Faust ballt. Meist präsentiert man nicht nur einen seiner besonders exklusiven Oldtimer und sich selbst, sondern weist in überlangen Nebensätzen auch dezent undezent darauf hin, dass man zahlreiche weitere sein Eigen nennt und derzeit noch an zwei ganz heißen Restaurationsprojekten arbeite. Von den Ergebnissen kann sich honorige Publikum dann bei einer der nächsten Veranstaltungen in Cernobbio überzeugen.

Der Auburn 852 SC, der Speedster mit der Nummer 38, ist bei vielen Besucher der Villa D’Este einer der großen Stars. Acht Zylinder, 4,6 Liter Hubraum und Kompressoraufladung bringen arrivierte Oldtimerkenner ebenso zum Schwärmen wie die Linienführung mit den charismatisch gezeichneten Kotflügeln vorne und hinten.

Kaum weniger Aufmerksamkeit bekam zuvor das Sportsman Coupé des Bentley 8 Litre von 1931. Schwarzes Leder bespannt Dach und Kofferabteil. Die Räder sind aerodynamisch verkleidet und die Karosserie von Gurney Nutting ist auch sonst außergewöhnlich. Der acht Liter große Sechszylinder bringt den Bentley auf über 160 km/h. Eine Schande, dass von einem solchen Schmuckstück gerade mal 100 Fahrzeuge gebaut wurden.

, Autoklassiker
Großer Pokal - kleines Auto
, Autoklassiker

Über einen Sonderpreis der Jury kann sich im Sonnenschein auf der Terrasse der Villa D’Este der Besitzer eines knallrote Abarth 204A freuen. Im Jahre 1950 brachte Fiat-Kenner Karl Abarth mit dem 204A unter eigenem Namen sein erstes Spielzeug auf die Straße. Heute freut sich Inhaber Mark Gessler aus den USA über den riesigen Pokal, der kaum auf den Beifahrersitz passt. Nicht weniger spektakulär der Fiat 8V aus dem Jahre 1953: Seinerzeit waren die Turiner Autobauer noch in ganz anderen Dimensionen unterwegs und konnten es in Sachen Design auch mit Konkurrenten wie Alfa Romeo, Jaguar oder Bentley aufnehmen.

Die Besitzer strahlen mit ihren Autos um die Wette und das sachkundige Publikum labt sich vor dem grandiosen Panorama des Comer Sees zwischendurch an Erdbeeren, Champagner oder einem Veneto Spritzz. Man sitzt im noch kühlen Gras, blickt auf das dunkelblaue Wasser, die Berge und die vorbeiflanierenden Oldtimer, deren Werte sich meist nicht einmal schätzen lassen.

Der Jaguar D-Type von Gary W. Bartlett aus den USA ist sicher nicht der wertvollste Oldtimer an diesem Wochenende. Doch Moderator Simon Kidston hat zu ihm eine besondere nette Geschichte parat. Nein, dies sei nicht der D-Type von Film- und Motorsportlegende Steve McQueen, sondern der Rennwagen eines ehemaligen Tennisprofis, der mit Grundlinienspiel weit weniger Erfolg als hinterm Lenkrad hatte. Er hatte den racinggrünen Renner aus dem Jahre 1956 nach Finnland geholt, mit Spikes verziert und damit die Konkurrenz bei Eisrenner in Grund und Boden gefahren. Vor lauter Scham habe man Siege im benachbarten Russland seinerzeit sogar geheim gehalten.

Der Concorso ist eben jedes Jahr auch ein Ort für Geschichten und Legenden.

, Autoklassiker
BMW 328 Wendler
, Autoklassiker

BMW hat den Event seit Jahren zu seiner Lieblingsveranstaltung auserkoren. So überrascht es nicht, dass der BMW 328 mit ungewöhnlicher Wendler-Karosserie fast genauso viel Aufmerksamkeit bekommt, wie der Pebble-Beach-Sieger Alfa Romeo 8C 2900B von 1938 oder der grandios gezeichnete Bugatti 57S.

Auch, wer sich für Prototypen aus Historie oder Neuzeit begeistern kann, bekommt die Kamera kaum mehr aus der Hand. Wo ausser im Museum gibt es auf dem alten Kontinent schon einmal einen giftgrünen BMW Spicup 2800 oder einen Momo Mirage von 1972 so nahe zu sehen? Im Zweifel allenfalls nächstes Jahr auf dem Concorso D’Eleganza 2010.

Wer nicht so lange warten mag: Die Oldtimer-Karawane zieht weiter. Im Sommer trifft man sich im amerikanischen Pebble Beach nahe Monterrey und feiert sich wieder selbst – im schönsten Sonnenschein.

Autoklassiker
Stand: Autoklassiker Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Stefan Grundhoff schicken Auf Artikel linken
Fotos: aaid
Ort: Cernobbio

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Autoklassiker
Autoklassiker
Mehr PraxistestsVorgeschlagene PraxistestsThema autosMehr PraxistestsPrtaxistests über autos
Mehr Praxistests Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Mehr Autos
Mehr über AutosAktuelle FahrberichteFahrberichte über autosAutos und fahrberichteFahrberichte
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Zwischenzeile bei alle-autos-in.de
Autoklassiker
Autoklassiker
 Autoklassiker Übersicht AutoklassikerZum Seitenanfang Seitenanfang Zum Seitenanfang         
Autoklassiker
Autoklassiker
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: