Volvo
Volvo V40 Cross Country T5 AWD Volvo V40 Cross Country T5 AWDVolvo V40 Cross Country T5 AWD
Volvo Volvo V40 Cross Country T5 AWD Volvo Volvo V40 Cross Country T5 AWD Volvo
Volvo
Volvo V40 Cross Country T5 AWD praxistest Volvo V40 Cross Country T5 AWD praxistest praxistest praxistest Volvo V40 Cross Country T5 AWD
 alle autos Home  zum thema autos Praxistests  autos Mobile Version 
Volvo
Volvo

Volvo V40 Cross Country T5 AWD  Praxistest: Volvo V40 Cross Country

Teures Vergnügen



Der Volvo V40 T5 Cross Country bietet 254 PS in einer schicken, aber polarisierenden Hülle. Wer ihn will, muss ganz schön tief in die Tasche greifen: Den Offroad-Look läßt sich Volvo 1.800 Euro kosten.

 
Volvo V40 Cross Country T5 AWD
  
Volvo V40 Cross Country T5 AWD - Foto: Hersteller Volvo V40 Cross Country T5 AWD- Foto: Hersteller Volvo V40 Cross Country T5 AWD- Foto: Hersteller Volvo V40 Cross Country T5 AWD- Foto: Hersteller Volvo V40 Cross Country T5 AWD- Foto: Hersteller Volvo V40 Cross Country T5 AWD- Foto: Hersteller
Volvo V40 Cross Country T5 AWD
Volvo V40 Cross Country T5 AWD
Volvo V40 Cross Country T5 AWD
Volvo V40 Cross Country T5 AWD
Volvo V40 Cross Country T5 AWD
[+] Rundum-Sicherheitspaket, gute Lenkung, gute Sitze
[-] Zu viel Sicherheit ist nicht immer gut, zu hoher Preis

Ein Volvo mit allem Drum und Dran für 55.015 Euro? Wer das zum ersten Mal hört, der ist sich klar: Es muss sich hier um das Schlachtschiff V70 handeln. Doch was dann ums Eck gefahren kommt, lässt in den Augen Ungläubigkeit aufscheinen. Denn mit einem V40, dem kleinsten noch erhältlichen Modell des schwedischen Automobilkonzerns Volvo, konnte kaum jemand rechnen.

Immerhin handelt es sich um die Cross Country-Version T5 AWD. Nichts desto trotz muss bei einem nur 4,37 Meter langen und 1,80 Meter breiten Fahrzeug für solch einen hohen Preis schon etwas genauer hingeschaut werden.

Eine der ersten Fragen zielt Richtung Motorisierung. 254 PS holt der Turbo-Fünfzylinder aus dem 2,5 Liter großen Hubraum. Das hört sich nach viel Leistung an. Im hohen Drehzahlfenster lässt der Schwede auch keine Zweifel an der Sportlichkeit aufkommen. Allerdings ist spätestens dann die ohnehin geringe Hoffnung verflogen, den 8,3-Liter-Durchschnittsverbrauch zu schaffen. Verbräuche unter zehn Litern sind trotz serienmäßigem Start-Stopp-System nur schwerlich zu erreichen.

Ein bitterer Wermutstropfen ist die für einen so PS-starken Wagen mit 210 Kilometer pro Stunde festgelegte Höchstgeschwindigkeit. Gestaltet sich der Weg dorthin noch spritzig und ohne nennenswerte Schwierigkeiten, so ist bei echten 210, sprich 220-Tacho-km/h Schluss. Der kleine Golf GTI, der eben noch an den beiden Auspuffrohren schnuppern durfte, zieht da genüsslich am Volvo vorbei.

, Praxistest
Der V40 blinkt, piept und legt in unregelmäßigen Abständen auch noch eine Vollbremsung ein
, Praxistest

Auf verschneiten Wegen würde das wegen des Allradantriebs zwar anders aussehen. Doch scheint dieser Tage nun endlich einmal die Sonne und bis zum nächsten Winter ist noch ein wenig Zeit. Immerhin bietet Volvo den Allradantrieb beim Turbo-Topmodell überhaupt an. Die schwächeren Versionen des V40 werden nur über die Vorderachse angetrieben.

Die Vorteile in dem 1,46 Meter hohen Volvo liegen auf Seiten der Sicherheit. Bremsassistenten, Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung, Cross Traffic Alert, Driver Alert-Fahrerassistenzsystem inklusive einer Verkehrszeichen-Erkennung und vieles mehr sorgen für einen Rundum-Schutz. Doch eine solch große Anzahl an imaginären Handbremse-Ziehern und Achtung-Schreiern kann in kürzester Zeit dem Fahrer und seinen vier Passagieren den letzten Nerv rauben.

Der V40 blinkt, piept und legt in unregelmäßigen Abständen auch noch die eine oder andere Vollbremsung ein. Nähert man sich in einer verkehrsberuhigten Zone einem gut sichtbar am Fahrbahnrand geparkten Auto bis auf wenige Meter, beginnt ein wahres Feuerwerk im Cockpit. Gefolgt von einer satten Bremsung. Im Nu wühlt man sich notgedrungen durchs Einstellungsmenü auf dem Bildschirm in der Mittelkonsole und entfernt sämtliche Häkchen hinter den Assistenzsystemen - endlich Ruhe.

Diese Ruhe wird im unteren Drehzahlbereich auch nicht von dem kultiviert arbeitenden Motor unterbrochen. Und auch beim 6,4 Sekunden dauernden Sprit bis Tempo 100, der vom 360 Newtonmeter starken maximalen Drehmoment und der sanft schaltenden Sechsstufen-Automatik unterstützt wird, ist lediglich ein leichtes Brüllen unter der schnittigen Motorhaube zu vernehmen.

, Praxistest
Der knapp elf Meter große Wendekreis sorgt für einen Punktabzug in puncto Alltagstauglichkeit
, Praxistest

Die Großstadttauglichkeit beweist der 1.639 Kilogramm schwere V40 zudem nicht nur durch seine defensive Geräuschkulisse, sondern auch durch die angenehme Federung, die ihm trotz Offroad-Gewand verpasst wurde. Ein Offroad-Look, den sich Volvo 1.800 Euro kosten lässt. 1,2 Zentimeter mehr Bodenfreiheit und insgesamt drei Zentimeter Gesamthöhen-Plus gegenüber der Version, die auf Plastikstoßfänger verzichtet, sind die einzigen nennenswerten Unterschiede. Der mit knapp elf Metern große Wendekreis sorgt indes für einen Punktabzug in puncto Alltagstauglichkeit.

Für großartige Pluspunkte kann auch der zwischen 335 und 1.032 Liter fassende Gepäckraum nicht mehr herhalten. Denn letzterer Wert kann nur durch das Umlegen der drei Fondplätze erreicht werden. Von den ursprünglichen knapp 1.400 Liter Gepäck schluckenden Raumgiganten aus Schweden ist zumindest im V40-Regal nichts mehr hängengeblieben.

Vieles ist aber auch besser geworden. Die Sitze, die in drei Stufen einstellbare Lenkung und - der Technik sei Dank - auch der Rundumblick. Selbst das Einparken kann dem Fahrer gegen Aufpreis abgenommen werden. Leider nur auf der rechten Straßenseite und im schlimmsten Fall mit der einen oder anderen Macke an der schwarz lackierten Felgen - mit Bordsteinen nimmt es die Automatik nicht so genau.

Wer es mit dem Endpreis für seinen künftigen Neuwagen ebenso ungenau nimmt, der fährt mit dem Volvo V40 Cross Country T5 AWD nicht schlecht. Der Einstiegspreis in die Welt des Alibi-Offroaders beginnt bei 26.780 Euro - dann allerdings mit dünnen 115 PS und ohne Allradantrieb.

Volvo V40 Cross Country T5 AWD
Stand: Volvo V40 Cross Country T5 AWD Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Marcel Sommer schickenVolvo Auf Artikel linken
Fotos: Hersteller

Wie entsteht ein Praxistest? Das erfahren Sie Volvo V40 Cross Country T5 AWD hier

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Volvo V40 Cross Country T5 AWD
Volvo
Volvo V40 Cross Country T5 AWD
FahrberichteMehr FahrberichteMehr über autosVorschläge über Fahrberichte
Fahrberichte Audi R8 Spyder
Wirbelwind
Nach dem Coupé hat Audi nun die offene Version seines Supersportwagens R8 nachgereicht. Der Spyder glänzt mit mehr Leistung, neuer Karosseriestruktur - und grandiosem Sound. mehr ...
Audi R8 Spyder 5.2 FSI - Wirbelwind
Empfohlene Fahrberichte
Autos, Fahrbericht, Autotest, Autokauf, AutokatalogFahrberichteMehr AutosAutos NeuvorstellungenAutos, Fahrbericht, Autotest, Autokauf, Autokatalog
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Autos Zwischenzeile
Volvo V40 Cross Country T5 AWD
Volvo V40 Cross Country T5 AWD
 Praxistest Übersicht PraxistestZum Seitenanfang Seitenanfang Zum SeitenanfangDie Alternativen Die Alternativen zum Volvo 
Volvo V40 Cross Country T5 AWD
Volvo V40 Cross Country T5 AWD
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: Volvo