Auto + Motor + Katalog + Test = alle-autos-in.de: Auf uns fahren Sie ab
DAS AUTO-MAGAZIN IM INTERNET
SucheInhalt
Fahrbericht: Volvo S80 D5
Upgedåtet
Volvo S80 D5

Selbst bei Volvo mag man nicht von einem Facelift sprechen - eher von einem »Update«. Die neuen Mittelklasse-Modelle glänzen vor allem durch einen neuen Diesel - und eine Fernbedienung.

[+] Kräftiger Diesel, geringer Verbrauch, gute Platzverhältnisse, sicheres Fahrverhalten
[-] Großer Wendekreis

Zumindest äußerlich hat sich im Mittelklasse-Segment bei Volvo nicht viel geändert: Wer vor den "upgedateten" V70, S80 oder der Offroad-Variante XC70 steht, wird kaum große Unterschiede zum bisherigen Jahrgang entdecken. Es sind eher die inneren Werte, an denen die Schweden Feinarbeit geleistet haben.

Volvo S80 D5 - Foto: Hersteller

So arbeitet unter der Fronthaube zum Beispiel eine neue Generation von Fünfzylinder-Dieselmotoren. Die Devise: Mehr Leistung, weniger Verbrauch. Bei den D5-versionen mit 2,4 Litern Hubraum etwa wurde die Leistung um 10 auf 215 PS (156 kW) gesteigert, der Verbrauch sank gleichzeitig um acht Prozent. Offiziell schluckt zum Beispiel der S80 D5 mit Handschaltung nur noch 4,9 Liter Diesel je 100 km. Der Vorgänger steht mit einem Verbrauch von 5,3 Litern in den Listen. Das sind Unterschiede, die sich auf einer ersten Fahrt durch Göteborg und sein Umland kaum ernsthaft verifizieren lassen - der Bordcomputer kam real zumindest auf einen Schnitt von 6,1 Litern, ein durchaus guter Wert. Wie gehabt zieht der Volvo kraftvoll durch, beschleunigt flott und ausdauernd. Der Diesel ist unaufdringlich und kultiviert geblieben.

Anzeige

Wer es genauer wissen will: Die Volvo-Ingenieure haben sowohl die Nockenwelle als auch die Pleuelstangen neu entwickelt und vom Gewicht her abgespeckt. Die Kolbenringe wurden so optimiert, dass die innermotorische Reibung geringer ist, die Kolbenkühlventile arbeiten nun bedarfsgerecht und eine neue Eco-Vakuum-Pumpe reduziert ihren Effekt auf die Motorleistung auf ein Minimum. Die Ölpumpe ist jetzt in die Ölwanne integriert und der Antrieb auf Kettensteuerung umgestellt. Dazu kommen eine verbesserte Kraftstoffpumpe und ein neues Betriebssystem für die Nebenaggregate. Alle Modelle mit den neuen Dieselmotoren und Sechsgang-Handschaltung haben nun zudem auch ein Start-Stopp-System an Bord.

, Fahrbericht
Lässiger Gleiter
, Fahrbericht

Dass die Start-Stopp-Automatik im D5 nur beim Handschalter angeboten wird, sorgt in Sachen Verbrauch für einen deutlichen Nachteil zum S80 mit Automatikgetriebe. Der schluckt schon nach den DIN-Zahlen innerstädtisch mit 8,4 Litern über zwei Liter mehr als der S80 mit manueller Schaltung (6,1 Liter) und im Durchschnittsverbrauch steht der Automatik mit 6,1 Litern Verbrauch auf 100 km auch nicht viel besser da. Die reinen Fahrleistungen liegen knapp auf dem Niveau der Mittelklasse-Konkurrenz: Den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 schafft der Volvo in 7,6 Sekunden (Audi A6 3.0 TDI: 7,2 Sekunden; Mercedes E250 CDI: 7,7 Sekunden) und auch die Höchstgeschwindigkeit passt mit 230 km/h noch ins Umfeld.

Mit dem neuen Modelljahrgang ziehen auch die DRIVe-Versionen in den Kombi V70 und die Limousine S80 ein. Die 85 kW/115 PS machen aus dem 1,6 Tonnen-Schweden zwar keinen Kurvensportler - aber einen genügsamen und komfortablen Alltagswagen mit völlig ausreichender Leistung und wenig Durst. Der Normverbrauch liegt laut Volvo bei 4,5 Liter, die entsprechende CO2-Emission bei 119 g/km - für eine Mittelklasse-Limousine sehr ordentlich.

Auch als Update ist der Volvo S80 ein lässiger Gleiter, ein bequemer und sicherer Reisewagen. Das Platzangebot vorne ist üppig, hinten gut, man sitzt komfortabel in den Clubsesseln - und fühlt sich einfach geborgen. Die Federung schluckt alles weg, was den Sitzkomfort schmälern könnte, nur größere Bodenwellsn schlagen gelegentlich mal bis zum verlängerten Rücken der Passagiere durch. Üppig das Angebot an Assistenzsystemen. Über das "Sensus Infotainment System" können praktisch alle Funktionen zentral über die Knöpfe an der Mittelkonsole oder am Lenkrad gesteuert werden. Ein Druck auf den "My Car"-Knopf ermöglicht den direkten Zugriff auf Assistenzsysteme wie das serienmäßige City Safety, das Auffahrunfälle bis zu Tempo 30 verhindern soll, auf die Kollisionswarnung, Driver Alert, die kamera- und radargestützte Fußgängererkennung oder das Tempo- und Abstandsregelsystem.

, Fahrbericht
Hupen und Blinken
, Fahrbericht

Auf den ersten Blick eher als Spielerei wirkt das neue Volvo-App für iPhone und Smartphones mit Android-Betriebssystem. Doch auf den zweiten Blick bietet das Feature, das auf dem Notrufsystem "Volvo on Call" basiert, ein paar ganz nützliche und zumindest beruhigende Features. Die (optionale) Standheizung etwa lässt sich so per Handy vorab starten. Oder jederzeit und weit weg vom Fahrzeug ist nachprüfbar, ob die Fenster und Türen auch wirklich geschlossen sind - Schusselköpfen, die regelmäßig zum Auto zurücktraben, weil sie sich da nie sicher sind, wird das so manchen Weg ersparen. Zudem lässt sich via Smartphone und per GPS über Google Maps der aktuelle Standort des Volvo abrufen - praktisch nicht nur bei einem Diebstahl, sondern auch, wenn man auf großen Parkplätzen vor lauter Autos das eigene nicht mehr findet - ein kurzer Klick auf die Touchscreen, und schon blinkt und hupt es aus der Ferne.

Für Volvo ist das keine technische Spielerei, sondern "viel mehr ein erster Schritt, unsere Kommunikationstechnologie auf die enormen Möglichkeiten des Digital-Zeitalters umzustellen, zu optimieren und mit weiteren Features auszustatten".

Auch bei den Preisen des neuen Modelljahres hält sich Volvo eher zurück - im Schnitt liegt der Aufschlag zum Vorgänger bei 400 Euro. So kostet der D5 als Limousine nun ab 39.940 Euro, den Kombi V80 gibt es ab 41.490 Euro. Zumindest die deutsche Premium-Konkurrenz ist da bei vergleichbar motorisierten aber serienmäßig keineswegs ähnlich gut ausgestatteten Modellen deutlich teurer. Der Mercedes-Benz 250 CDI etwa kostet als Limousine mindestens 45.488 Euro und als Kombi ab 48.701 Euro, die Ingolstädter tuns bei der Limousine A6 3.0 TDI ab 45.350 Euro.

 Technische Daten
Volvo S80 D5 
 MotorReihe 
 Zylinder
 Hubraum (cm³)2400 
 Leistung (kW/PS)158/215 
 Zuladung(kg)480 
 Gesamtgewicht (kg)2190 
 0-100 km/h (s)7,6 
 Vmax (km/h)230 
 Verbrauch (L/100 km)4,9 
 KraftstoffDiesel 
 Grundpreis (€)39.940 
 Mehr Volvo-Daten im Katalog
Herstellerangaben 
 
Volvo S80 D5- Foto: Hersteller
Volvo S80 D5- Foto: Hersteller
Volvo S80 D5- Foto: Hersteller
Volvo S80 D5- Foto: Hersteller

 Alternativen
Audi A6 3.0 TDI
Audi A6
BMW 5er 525dBMW 5er
Mercedes-Benz E 250 CDI BlueEFFICIENCYMercedes-Benz E
Opel Insignia 2.0 CDTIOpel Insignia

Text: | Fotos: Hersteller

alle-autos-in.de

 

© Copyright 2004 - 2020 by alle-autos-in.de
Anzeige