Auto + Motor + Katalog + Test = alle-autos-in.de: Auf uns fahren Sie ab
DAS AUTO-MAGAZIN IM INTERNET
SucheInhalt
Praxistest: Porsche Cayenne V6
Kleiner Häuptling
Porsche Cayenne V6

Am Porsche Cayenne V6 scheiden sich die Geister. Für die einen ist der Cayenne mit Sechszylinder-Triebwerk der günstige Einstieg in die Welt der Edel-Allradler - für die anderen ist er schlicht ein VW mit Porsche-Logo.

[+] Sehr gute Fahrleistungen, gute Sitze, hohe Sicherheit, viel Platz, starke Bremsen, luxuriöse Ausstattung
[-] Sehr hoher Verbrauch, wenig dynamischer Motor, lange Ausstattungsliste

Für Porsche selbst ist der Cayenne längst so etwas wie eine Lizenz zum Geld drucken. Vor allem in den USA verkauft sich der Edel-SUV blendend und sorgt für satte Konzerngewinne. In Deutschland wurden vergangenes Jahr gut 6000 Cayenne zugelassen, in den USA waren es fast 20.000. Da lag die Versuchung nahe, mit einer Einstiegsversion das Feuer am brennen zu halten. Der "kleine" Cayenne sieht aus wie ein Porsche - ob es auch einer ist, darüber wird unter den eingefleischten Porsche-Fans seit seinem Erscheinen erbittert gestritten. Denn als Herz grummelt unter der Motorhaube ein V6-Motor aus dem Hause Volkswagen.

Porsche Cayenne V6 - Foto: Hersteller

Diesen Geburtsfehler gleicht für Marken-Puristen auch der Umstand nicht aus, dass die Porsche-Ingenieure heftig Hand an den Motor gelegt haben, der auch den Phaeton, den Golf R32 und den Cayenne-Bruder Touareg antreibt. Wer den Cayenne V6 startet, wird denn auch sogleich mit einem sehr viel satteren Grummeln belohnt, als er es von dem VW-Original kennt. Die Zuffenhausener Akustik-Designer haben ganze Arbeit geleistet. Und der Blick ins Datenblatt bestätigt: Nicht nur der Sound ist besser. 30 PS mehr leistet der drehfreudige und kultivierte V6, nachdem ihn Porsche in der Mangel hatte. Dazu kommen fünf Nm mehr Drehmoment. Und die insgesamt nun 310 Nm liegen schon bei 2500 U/min an und bleiben konstant bis 5500 U/min.

Anzeige

, Praxistest
Merkliche Mühe
, Praxistest

Nur: Das reicht zwar allemal, um aus dem V6-Cayenne einen herausragenden SUV zu machen. Aber nur schwerlich einen souverän sportlichen Porsche. Denn der Sechszylinder hat trotz seiner 184 kW/250 PS merklich Mühe, den knapp 2,5 Tonnen schweren SUV voran zu treiben. Von 0 auf 100 km/h braucht er 9,1 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 214 km/h. All das sind Werte, die jedem anderen Fahrzeug dieser Klasse zur Ehre gereichen. Aber bei einem Porsche? Immerhin ist der Verbrauch recht sportlich: 13,1 Liter gibt Porsche im Mix an - im Test waren es eher 17 Liter. SuperPlus, damit es sich auch lohnt. Für den Tankwart.

Legt man mal alle Vorbelastungen durch den Namen Porsche zu den Akten, dann bleibt ein vorzüglicher Reise-SUV mit Alltagsnutzen übrig. Äußerlich unterscheidet sich der V6-Cayenne auf den ersten Blick nur durch das Typenschild, die 17-Zoll-Felgen und die schwarz eloxierten Bremssättel von seinen stärker motorisierten Brüdern S und Turbo. Platz bietet er denn auch gewohnt reichlich - sowohl vorne als auch hinten und im Gepäckabteil. Das lässt sich leicht durch die weit öffnende Heckklappe beladen. Größere Zeitgenossen sollten beim Einsteigen auf ihren Kopf achten - wegen des hohen Einstiegs holt man sich schnell eine Beule.

, Praxistest
Passt
, Praxistest

Dass die Sitze passen wie maßgeschneidert, muss bei einem Porsche kaum extra erwähnt werden. Und ebenso wenig, dass alle Schalter und Anzeigeinstrumente genau da sind, wo sie hingehören oder die Verarbeitung erstklassig ist. Eher unverständlich ist bei so viel Stimmigkeit die gelegentlich unverständliche Materialauswahl. So wirken zum Beispiel die Lenkrad-Schaltknöpfe für die optionale Tiptronic wie aus Billig-Plastik.

Beim Fahrwerk erweist sich der Cayenne als echter Porsche: Straff, agil, dynamisch, exzellent abgestimmt. Wer will, kann damit komfortabel reisen - oder sportlich durch kurvenreiche Pass-Straßen swingen. Im Gelände kommt der Allradler schon mit der serienmäßigen zuschaltbaren Getriebeuntersetzung bestens klar. Die Lenkung ist präzise, sensibel und direkt. Die Geräuschkulisse hinterlässt gemischte Gefühle: Beim entspannten Cruisen ist es auch bei hohem Tempo innen angenehm leise - beim Beschleunigen kann der Motor dagegen ganz schön laut werden. Auch ein Pluspunkt: Das Überholimage des Cayenne ist schlichtweg beeindruckend.

Für 48.984 Euro Basispreis ist mit dem Porsche Cayenne V6 der Einstieg ins Segment der Edel-SUV zu haben - der Cayenne S kostet mehr als 60.000, der Turbo über 100.000 Euro. Aber auch beim Sechszylinder dürfte das Bestellpaket kaum unter 50.000 Euro bleiben - zu üppig ist die Aufpreisliste, zu verlockend der ein oder andere Posten darin. Sinnvoll sind sicher die Automatik Tiptronic S (2575 Euro), Navi (2813 Euro), Dachreling (568 Euro), Luftfederung mit Niveauregulierung (2888 Euro) oder das Advanced Offroad Technik-Paket (3752 Euro).

 Technische Daten
Porsche Cayenne V6 
 MotorV-Form 
 Zylinder
 Hubraum (cm³)3189 
 Leistung (kW/PS)184/250 
 Zuladung(kg)785 
 Gesamtgewicht (kg)2945 
 0-100 km/h (s)9,1 
 Vmax (km/h)214 
 Verbrauch (L/100 km)13,2 
 KraftstoffSuperPlus 
 Grundpreis (€)51.735 
 Mehr Porsche-Daten im Katalog
Herstellerangaben 
 
Porsche Cayenne V6- Foto: Hersteller
Porsche Cayenne V6- Foto: Hersteller
Porsche Cayenne V6- Foto: Hersteller
Porsche Cayenne V6- Foto: Hersteller

 Alternativen
BMW X5 3.0i
BMW X5
Volkswagen Touareg 3.6 V6 FSI 4MotionVolkswagen Touareg
Mercedes-Benz ML 350Mercedes-Benz ML
Lexus RX 350Lexus RX

Text: | Fotos: Hersteller


Anzeige
 Gefunden bei AutoScout24
 

© Copyright 2004 - 2020 by alle-autos-in.de
Anzeige