Auto + Motor + Katalog + Test = alle-autos-in.de: Auf uns fahren Sie ab
DAS AUTO-MAGAZIN IM INTERNET
SucheInhalt
Praxistest: Mazda 6 Sport Kombi 2.0 CD
Sport oder Familie
Mazda 6 Sport Kombi 2.0 CD

Sport Kombi – die Mazda-Verantwortlichen nehmen den Mund ganz schön voll. Denn so sehr sich die Marketingabteilungen der Autohersteller in den vergangenen Jahren um Imagewechsel bemühen: Beim Thema Kombi denken die meisten nicht vorrangig an Sportlichkeit. Doch bei der familiären Kombiversion des Mazda 6 stehen Fahrspaß und Design nicht hinten an.

[+] Kräftiger Motor, vernünftiger Verbrauch, solide Verarbeitung, sichere Straßenlage, gute Sicherheitsaustattung, kräftige Bremsen, hoher Sitzkomfort
[-] Kein Euro 4, kein Partikelfilter, lauter Motor

Bereits beim Erstkontakt macht der Sechser einen guten Eindruck. Kein Gedanke an den einst lethargisch wirkenden Vorgänger 626 oder eine gebastelte Rucksackversion. Der Mazda 6 Kombi – ob mit Sport oder ohne - gefällt. Das Gesamtpaket wirkt auf den zweiten Blick sogar noch stimmiger als bei Fließheck- und Limousinenversion. Passagiere und Gepäck können sich über enge Abmessungen im Innenraum nicht beklagen. Vorne und hinten geht es gleichermaßen üppig zu.

Mazda 6 Sport Kombi 2.0 CD - Foto: Hersteller

Besonders der Fahrer freut sich über einen gelungen kreierten Arbeitsplatz. Die bequemen Sitze lassen sich – wenn auch etwas umständlich – gut verstellen. Pedalerie, Schaltung, Lenkrad und Armaturen passen ebenso wie die zahlreichen Ablagen. Allein der deplatzierte Lichtschalter am Blinkerhebel stört und die Mittelkonsole im Alulook wirkt wenig aufgeräumt. Die multifunktionelle LCD-Anzeige liegt gut im Blick - sollte angesichts der zahlreichen Informationen jedoch deutlich größer sein. Etwas mehr Beleuchtung für Bedienelemente in Türen und Armaturenbrett wären eine gute Sache. Die Konkurrenz macht es vor.

Anzeige

, Praxistest
Quiz mit Karakuri
, Praxistest

Im Fond gibt es keinen Anlass zur Klage. Dank ausreichender Beinfreiheit und großzügig dimensionierten Sitzen kann man auch groß gewachsenen Personen die zweite Reihe ohne Bedenken zumuten. Wer im Heck lieber ein Fahrrad oder ein paar Kisten unterbringen möchte, legt die geteilte Rückbank mit exakt zwei Handgriffen um. Die einen sagen ausgefeilte Technik – Mazda nennt das ganze "Karakuri" – kein Witz. Rücklehne und Sitzfläche klappen dabei flach nach vorn. Das bringt leicht zu beladende 1.690 Liter Stauraum. Leider öffnet die Glasscheibe nicht separat.

Die Bezeichnung "Sportkombi" macht jedoch Lust auf mehr. Hier kommt man um die Dieselversionen nicht herum. Beim Mazda 6 steht ein Zweiliter-Commonrail-Diesel mit zwei Leistungsstufen zur Verfügung. 121 und 136 PS liegen auf klassenüblichem Niveau. Bei einem Preisunterschied von gerade einmal 400 Euro kommt kein Gedanke an den "Kleinen" auf. So freut man sich über die anständigen Fahrleistungen des Mazda 6 2.0 CD. Der Spurt 0 auf 100 km/h in 10,4 Sekunden weckt fast den Leichtathleten in uns. 310 Nm Drehmoment bei 2.000 U/min sind ebenso klassenüblich wie die gemessene Höchstgeschwindigkeit von 203 km/h, die die Werksgabe sogar übertraf. Das traf leider auch auf den Durchschnittsverbrauch zu. Statt der versprochenen 6,4 Liter Diesel auf 100 km/h genehmigte sich der immerhin 1,6 Tonnen schwere Japaner 7,2 Liter. Deutlich schwerwiegender: Ein Partikelfilter bleibt außen vor und die Kombiversion schafft nicht einmal die Euro4-Abgasnorm.

, Praxistest
Flottes Tempo
, Praxistest

Der kraftvolle Vierzylinder zeigt sich durchzugsstark und zerrt mitunter unschön an der Vorderachse. Der präzisen Lenkung tut das jedoch keinen Abbruch. Doch etwas leiser dürfte der Motor nicht nur im kalten Zustand klingen. Ein Grund ist bei höheren Geschwindigkeiten die Fünfgang-Schaltung, die eine sechste Stufe besonders bei flottem Autobahntempo gut vertragen könnte. Bei der nächsten Euro4-Generation der Dieselaggregate dürfte ein langer sechster Gang obligatorisch sein. Die Ford-Brüder machen es vor.

Die Abstimmung von Fahrwerk und Dämpfern ist hingegen überzeugend. Die nächste kurvige Landstraße kann kommen - gerne. Für Familien und sportlich ambitionierte Zweier-WGs sind Sicherheits- und Serienausstattung besonders in der umkämpften Mittelklasse von großer Bedeutung. Hier sollte es zumindest die Exclusive-Variante sein. Für 25.520 Euro gibt es unter anderem ABS, ESP, Front-, Kopf- und Seitenairbags sowie Isofix-Vorrüstungen. Fehlen allein Nebelscheinwerfer und Xenonlicht, die allein bei der Topversion zu bekommen sind. Nicht nur Vielfahrer freuen sich über die DVD-Navigation (2.300 Euro).

 Technische Daten
Mazda 6 Sport Kombi 2.0 TD Exclusive 
 MotorReihe 
 Zylinder
 Hubraum (cm³)1998 
 Leistung (kW/PS)100/136 
 Zuladung(kg)412 
 Gesamtgewicht (kg)2010 
 0-100 km/h (s)10,4 
 Vmax (km/h)200 
 Verbrauch (L/100 km)6,4 
 KraftstoffDiesel 
 Grundpreis (€)25.520 
 Mehr Mazda-Daten im Katalog
Herstellerangaben 
 
Mazda 6 Sport Kombi 2.0 CD- Foto: Hersteller
Mazda 6 Sport Kombi 2.0 CD- Foto: press-inform
Mazda 6 Sport Kombi 2.0 CD- Foto: Hersteller
Mazda 6 Sport Kombi 2.0 CD- Foto: press-inform

 Alternativen
Ford Mondeo 2.0 TDCi Turnier Ambiente
Ford Mondeo
Audi A4 Avant 1.9 TDIAudi A4
BMW 3er 320d touringBMW 3er
Opel Vectra 1.9 CDTI CaravanOpel Vectra

Text: | Fotos: press-inform

alle-autos-in.de

 

© Copyright 2004 - 2020 by alle-autos-in.de
Anzeige