Auto + Motor + Katalog + Test = alle-autos-in.de: Auf uns fahren Sie ab
DAS AUTO-MAGAZIN IM INTERNET
SucheInhalt
Fahrbericht: Dacia Logan MCV
Vanfänger
Dacia Logan MCV 1.5 dCi

Die Schonzeit ist vorbei: Dacia eröffnet die Treibjagd auf Minivans und Kombis. Der MCV ist wie erwartet einfach und schmucklos. Aber in Sachen Platzangebot und Preis zieht er der Konkurrenz um so mehr davon.

[+] Hervorragendes Platzangebot, variabler Innenraum, übersichtliche Karosserie, gutmütige Fahreigenschaften, sehr günstige Preise, hohe Bodenfreiheit
[-] Spartanische Serienausstattung, durchzugsschwache Basismotoren, kein ESP

Wenn die Haushaltskasse keine großen Sprünge erlaubt, aber eine neue Familienkutsche fällig ist, bleibt nur der Gang zum Gebrauchtwagenhändler? Nicht mehr: Der Dacia Logan Kombi bietet für weniger als 10.000 Euro ein vollwertiges Reisemobil - nagelneu und mit Garantie. "Kombi" darf der Wagen in Deutschland nicht heißen – "MCV" (Multi Convivial Vehicle) lautet die etwas sperrige Bezeichnung des Franko-Rumänen aus dem Renault-Konzern.

Abgesehen vom Kombi-Heck unterscheidet sich der Logan MCV von der Limousine äußerlich nur durch den leicht veränderten Grill und seitliche Schutzleisten aus Kunststoff. Auch im Cockpit gibt es keine nennenswerten Änderungen. Es bleibt einfach und übersichtlich, manche Teile kennt man aus dem Renault-Regal.

Dacia Logan MCV 1.5 dCi - Foto: Viehmann

Leider übernimmt der MCV auch die Mängel des Limousinen-Cockpits: Die unpraktischen Griffmulden in den Türen und das nervige Pieps-Geräusch des Blinkers stören vielleicht nicht jeden. Aber ein höhenverstellbares Lenkrad sollte selbst in dieser Preisklasse drin sein. Die Polster sind eine Spur zu weich, der Seitenhalt eher bescheiden. Ein echtes Versteckspiel treibt Dacia mit den Schaltern für die elektrischen Fensterheber. Vorn muss man sie im senkrechten Teil der Mittelkonsole suchen, hinten ganz unten im Fußraum zwischen den Vordersitz-Lehnen. Die hinteren Fensterheber kosten übrigens auch dann noch 150 Euro Aufpreis, wenn man das 300 Euro teure Elektro-Pakt bestellt.

Dafür versöhnt der MCV mit einem überragenden Platzangebot. Der Kombi ist 27 Zentimeter länger und 11,5 Zentimeter höher als die Limousine. Kopf-, Knie- und Beinfreiheit teilt er mit der Kelle aus. Im Vergleich zur Limousine sitzen die Fond-Passagiere etwas höher als Fahrer und Beifahrer, ähnlich wie im Skoda Roomster. Für 100 Euro Aufpreis gibt es eine Ablagen-Galerie über den Fond-Sitzen. Die hinterließ bei uns ein etwas mulmiges Gefühl, denn große Passagiere haben die harte Plastikkante ziemlich dicht vor dem Kopf.

Anzeige

Auch in der letzten Sitzreihe (500 Euro Aufpreis) haben wir uns für eine längere Strecke niedergelassen – und waren angenehm überrascht. Selbst lange Lulatsche bis 1,90 Meter bekommen auf den Plätzen sechs und sieben keine Probleme mit der Kopf- oder Kniefreiheit. Der Einstieg nach ganz hinten ist unkompliziert, da sich die Fond-Bank in zwei Stufen komplett umlegen lässt. Braucht man die zweite Sitzbank nicht, lässt sie sich komplett ausbauen.

Beim Aussteigen aus der zweiten Reihe muss man aufpassen, dass die Knie keine unangenehme Begegnung mit dem Arretierungsstift der Fond-Sitze haben: Der Metallzapfen sitzt an der C-Säule und ragt ziemlich weit in den Innenraum.

Beim Familienurlaub oder Einkauf zählen allerdings nicht die Details, sondern der Stauraum. Als Fünfsitzer bietet der MCV satte 700 Liter und kann es so mit einer Menge Minivans mühelos aufnehmen. Der Opel Zafira etwa bringt es nur auf 654 Liter, der Renault Scénic auf 431, der Skoda Roomster auf 450 und der Seat Altea XL auf 532 Liter. Klappt man die Rückbank komplett nach vorn und baut die zweite Bank aus, verschlingt der Dacia MCV sogar 2.350 Liter. Erst große Vans oder Kasten-Kombis wie der Fiat Doblò können den MCV beim Platzangebot toppen. Die lange Ladefläche des Dacia könnte man zur Not sogar als Schlafplatz benutzen.

Das Beladen wird wie beim Renault Kangoo durch eine zweigeteilte Hecktür erleichtert, deren Flügel sich in drei Positionen (40, 90 oder 180 Grad geöffnet) feststellen lassen. Allerdings ist die Ladekante des MCV nicht ganz so niedrig wie beim Kangoo.

, Fahrbericht
Genügsamer Laster
, Fahrbericht

Dacias Kombi fährt sich genauso unproblematisch wie die Limousine. Die hohe Sitzposition sorgt für eine gute Übersicht. Im Vergleich zu vielen Minivans behält man im MCV auch beim Rangieren stets den Überblick - die klar gezeichnete Karosserie mit den schmalen Säulen und dem senkrechten Heck machen es möglich. Die Federung ist ziemlich straff. Vor allem die Fond-Passagiere bekommen Unebenheiten der Straße zu spüren. Die Kurvenlage ist zufrieden stellend, in schnellen Biegungen untersteuert der Dacia. Im Vergleich zur Limousine hat der MCV eine höhere Bodenfreiheit und zudem sehr kurze Überhänge. Damit gibt der Rumäne selbst auf unbefestigten Pisten eine gute Figur ab.

Bei den Motoren hat man die gleiche Auswahl wie für die Limousine: Ein 1.4-Liter Benziner mit 75 PS, zwei 1.6-Liter Benziner (87 und 105 PS) sowie der 1.5-Liter Diesel (68 PS) stehen zur Verfügung. Alle haben ein Fünfgang-Schaltgetriebe, das sich flüssig bedienen lässt.

Wir haben zunächst den 1.5 dCi getestet. Er ist ziemlich laut und sorgt nur für zähen Vortrieb. Mit der Höchstgeschwindigkeit von 150 Km/h kann man leben, mit dem mangelnden Durchzug vor allem beim Überholen weniger. Immerhin ist der Selbstzünder genügsam. Bei unseren Testfahrten mit drei Erwachsenen plus Gepäck verbrauchten wir durchschnittlich 6,1 Liter. Einen Partikelfilter bietet Dacia nicht an, aber der Logan erfüllt die Euro 4-Norm.

, Fahrbericht
Stärkerer Diesel ab Herbst
, Fahrbericht

Wer einen reisetauglichen Diesel-MCV will, sollte bis zum Herbst warten: Dann soll nämlich auch die stärkere Variante des 1.5 dCi mit etwa 84 PS zu haben sein. Wir haben das drehfreudige Aggregat im Renault Kangoo getestet – dem 1,1 Tonnen leichten Franzosen verschafft der Turbodiesel gute Fahrleistungen. Wenn Dacia noch eine Handvoll Extra-Pferdchen draufsattelt, dürfte der knapp 1,3 Tonnen schwere MCV genauso gut vom Fleck kommen.

Recht flott geht es schon mit dem 1.6 16V Benziner (105 PS) voran. Er beschleunigt in 11,8 Sekunden auf 100 Km/h, liefert einen akzeptablen Durchzug und mit 7,5 Litern im Durchschnitt einen ebensolchen Verbrauch. Die kleineren Benziner (75 und 87 PS) konnte man im MCV noch nicht testen. In der Limousine erwiesen sich beide Aggregate allerdings als ziemlich träge Gesellen, außerdem sind sie etwas durstiger als der 16V. Eher dürftig ist der Tankinhalt des Logan MCV – nur 50 Liter stehen zur Verfügung.

Dacias Kombi startet wie gehabt als echter Preisbrecher in der Ausstattungsline Logan bei 8400 Euro (75 PS). Außer einem Zigarettenanzünder und einem Getränkehalter ist dann aber praktisch gar nichts an Bord. Sogar auf die Servolenkung, eine Deckenleuchte oder höhenverstellbare Gurte muss man verzichten. In der Ambiance-Ausstattung (ab 9550 Euro) gibt es getönte Scheiben, Nebelscheinwerfer, Dachreling, Gepäckraumabdeckung, Zentralverriegelung und Servolenkung. Erst mit der Lauréate-Ausstattung (ab 10.650 Euro) wird der Logan MCV zum bequemen Reisemobil. Für ein Radio sind aber auch dann noch Aufpreise fällig. Auch die manuelle Klimaanlage lässt sich Dacia mit 1200 Euro extra bezahlen. Unterm Strich aber bleibt selbst dann noch die meist satte Preisdifferenz zu vergleichbar ausgestatten Modellen anderer Hersteller.

, Fahrbericht
Welt-Auto
, Fahrbericht

Bei der Sicherheitsausstattung bleibt Dacia eisern: Mehr als ABS und zwei Airbags vorn (serienmäßig) sowie vordere Seitenairbags (optional) werde es nicht geben. Hinten bremst der Rumäne weiter mit Trommeln, und ESP haben die anderen.

Man darf dabei nicht vergessen: Der deutsche Markt ist für den Dacia Logan nur ein kleiner Nebenkriegsschauplatz. Der Billig-Rumäne wurde seit seiner Markteinführung 2004 mehr als 400.000 mal verkauft - und das weltweit in 51 Länder. Mit neuen Werken in Brasilien und Indien sowie einer Kooperation mit dem indischen Hersteller Mahindra setzt Dacia auf Wachstum in Schwellen- und Entwicklungsländern.

In Deutschland steht der Logan MCV ab dem 19. Januar bei den Händlern. Schon jetzt rechnet Dacia wegen der großen Nachfrage mit Produktionsengpässen. Die angekündigte Nutzfahrzeug-Version des Wagens (Kastenaufbau) wird deshalb wahrscheinlich später als geplant auf den Markt kommen.

 Technische Daten
Dacia Logan MCV 1.5 dCi 
 MotorReihe 
 Zylinder
 Hubraum (cm³)1461 
 Leistung (kW/PS)50/68 
 Zuladung(kg)516 
 Gesamtgewicht (kg)1796 
 0-100 km/h (s)17,7 
 Vmax (km/h)150 
 Verbrauch (L/100 km)5,3 
 KraftstoffDiesel 
 Grundpreis (€)12.500 
 Mehr Dacia-Daten im Katalog
Herstellerangaben 
 
Dacia Logan MCV 1.5 dCi- Foto: Viehmann
Dacia Logan MCV 1.5 dCi- Foto: Viehmann
Dacia Logan MCV 1.5 dCi- Foto: Hersteller
Dacia Logan MCV 1.5 dCi- Foto: Hersteller

 Alternativen
Citroen Berlingo 1.9 D Advance Citroen BerlingoRenault Kangoo 1.5 dCi KaleidoRenault Kangoo
Fiat Doblo 1.9 JTD TrofeoFiat Doblo
Peugeot Partner Kombi D70 PresencePeugeot Partner

Text: | Fotos: Hersteller

alle-autos-in.de

 

© Copyright 2004 - 2020 by alle-autos-in.de
Anzeige