Auto + Motor + Katalog + Test = alle-autos-in.de: Auf uns fahren Sie ab
DAS AUTO-MAGAZIN IM INTERNET
SucheInhalt
Neuvorstellung: Audi A3
Audi gibt Gas
Audi A3

Leichter als der Golf und schicker noch dazu: Audi präsentiert den neuen A3. Das Basismodell mit 105 PS kostet 21.600 Euro. Bald folgen Sportback, S3, Cabrio und Limousine. Sitzprobe im Genfer Audi-Star.

So langsam könnte Audi ein Memory-Spiel auf den Markt bringen: "Rate mal, welchen Audi du gerade im Rückspiegel siehst." Aus der Ferne lassen sich A1, A4, A5, A6 und auch der neue A3 allenfalls durch das unterschiedliche Licht-Design der Tagfahrleuchten unterscheiden. Beim A3 sind es LED-Bänder in L-Form.

Audi A3  - Foto: Hersteller

Der Dreitürer hat den typischen Singelframe-Kühlergrill, steht breitbeinig auf der Straße und zeigt auch sonst kaum Überraschungen. "Audi wird weiter am Singelframe-Grill festhalten", betont Audi-Sprecher Heiko Pabst von Ohain. Das sei schließlich die DNA der Marke. Solange es den Kunden gefällt - bislang konnten sich die Ingolstädter über mangelnde Nachfrage nicht beklagen - wird jeder neue Audi also irgendwie so aussehen wie alle anderen. Zumindest von vorn.

Von der Seite wirkt der neue A3, der auf dem Genfer Salon Weltpremiere feiert, dynamischer als sein etwas streng geratener Vorgänger. Trotzdem sind die Designer nicht der Versuchung erlegen, die Seitenlinie zu stark nach oben zu schwingen. So sind die hinteren Seitenfenster recht groß ausgefallen, man fühlt sich im Fond nicht so eingebunkert. Platz hat man auch genügend, zwei Erwachsene können bequem hintereinander sitzen. Nur der Einstieg an den Vordersitzen vorbei ist etwas beschwerlich. Der Kofferraum fasst 365 Liter (Vorgänger: 281 Liter), der Laderaumboden lässt sich in zwei verschiedenen Höhen anbringen.

Anzeige

Der A3 sieht mit seinen 19-Zoll-Felgen ein bisschen bullig aus, die Serienmodelle bekommen erst einmal Felgen von 16 bis 18 Zoll. Der Wagen setzt eine Reihe sportlicher Akzente. Die Außenspiegel zum Beispiel sind an der Türbrüstung angebracht, ein dezenter Dachspoiler fügt sich harmonisch ins Gesamtdesign ein. Der Radstand wächst im Vergleich zum Vorgänger um 20 mm, die Länge bleibt unverändert bei 4,24 Metern. Mit Außenspiegeln liegt die Breite (plus 12 mm) knapp unter zwei Metern - nicht unwichtig fürs Überholen in Autobahnbaustellen. Der A3 hat im Vergleich zum Vorgänger um bis zu 80 kg abgespeckt, das Leergewicht des Basismodells liegt unter 1200 kg. Ein VW Golf ist schwerer.

Das Cockpit des A3 wirkt aufgeräumt und übersichtlich. Die runden Lüftungsdüsen haben eine "Spot"- und "Diffuse"-Funktion: Entweder strömt die Luft in einem gebündelten Strahl oder sie wird weich und großflächig verteilt. Der 11 mm schmale und sieben Zoll große Navigationsbildschirm fährt aus dem Armaturenbrett aus. Bedient wird das Infotainment-System mit einem Touchwheel. Das Dreh-Drück-Rad dient gleichzeitig als Touchpad wie bei einem Notebook. Damit lässt sich ähnlich wie im A8 das Navigationssystem mit dem gewünschten Reiseziel füttern, indem man Buchstaben mit dem Finger "malt".

, Neuvorstellung
Runter aus der Oberklasse
, Neuvorstellung

"Wir bringen Bedienelemente aus der Oberklasse ins A-Segment", sagt A3-Projektleiter Frank Herrmann. Zu den weiteren Optionen zählen Spurwechselassistent, automatisches Parksystem und Abstandsregeltempomat mit Notbremsfunktion sowie ein ins Auto integrierter WLAN-Hotspot.

Das Ablagefach in der Mittelkonsole wird zur drahtlosen Telefon-Box. Per Bluetooth-Verbindung nimmt das Handy Kontakt zur Koppelantenne des Autos auf. Das Signal des Handys wird dadurch verstärkt und die Sendleistung vervierfacht. "Wir arbeiten außerdem an einer Möglichkeit zur induktiven Ladung", sagt A3-Projektleiter Frank Herrmann. Dann muss man ein geeignetes Handy nur noch in die Box legen und der Akku wird kabellos aufgeladen.

Unter der Haube des A3 warten die Turbobenziner 1.2 TFSI mit 77 kW/105 PS, 1.4 TFSI mit 90 kW/120 PS und 1.8 TFSI mit 132 kW/180 PS. Die Dieselvariante 2.0 TDI hat rund 140 PS. Später folgt der 1.6 TDI, unter anderem als 99g-Version mit 3,8 Litern Durchschnittsverbrauch und einem CO2-Ausstoß von 99 g/km. Dazu gesellt sich der Sparbenziner 1.4 TFSI mit 103 kW/140 PS und Zylinderabschaltung.

Einige Motorvarianten sind in Verbindung mit dem Allradantrieb quattro zu haben. Erstmals wird es zudem einen Audi mit Erdgasantrieb geben. Der A3 TCNG hat 1,4 Liter Hubraum, Turboaufladung und eine Leistung von ungefähr 150 PS. Der Antrieb soll nach bisheriger Planung bivalent sein, man kann also zwischen Benzin- und Erdgasbetrieb umschalten.

Beim Händler steht der neue A3 im Sommer. Das Basismodell 1.2 TFSI kostet 21.600 Euro. Es gibt die Ausstattungslinien Attraction, Ambition und Ambiente. Audi will die A3-Familie zügig ausbauen. Anfang 2013 gesellt sich zum Dreitürer der Kombi Sportback. Beim bisherigen A3 wählten rund 80% der Käufer diese Variante. Ebenfalls 2013 dürften das Cabriolet und die Hochleistungsversion S3 mit Zweiliter-Turbomotor erscheinen. In Vorbereitung ist außerdem die A3 Limousine. Deren Design soll sich stark an das Show Car A3 e-tron Concept anlehnen, das 2011 auf der Automesse in Shanghai zu sehen war.

 
Audi A3 - Foto: Hersteller
Audi A3 - Foto: Hersteller
Audi A3 - Foto: Hersteller
Audi A3 - Foto: Hersteller

Text: | Fotos: Hersteller


Anzeige
 Gefunden bei AutoScout24
 

© Copyright 2004 - 2020 by alle-autos-in.de
Anzeige