Weltspiegel WeltspiegelWeltspiegel
Weltspiegel Weltspiegel
Weltspiegel weltspiegel Weltspiegel weltspiegel weltspiegel weltspiegel Weltspiegel
 alle autos Home  zum thema autos Weltspiegel  autos Mobile Version 

Weltspiegel  Weltspiegel: Elektro-Musclecar

Friß! Meinen! Strom!



Die US-Musclecars der 70er waren brachiale Boller-Maschinen mit ungebremstem Durst. Ein Fan aus Oklahoma rüstet seinen 71er Plymouth Duster jetzt auf Elektrobetrieb um und sorgt für mächtig Wirbel in der Szene.

 
 Elektro-Musclecar
  
 Elektro-Musclecar  - Foto: Sherbon  Elektro-Musclecar - Foto: Sherbon  Elektro-Musclecar - Foto: Sherbon  Elektro-Musclecar - Foto: Sherbon  Elektro-Musclecar - Foto: Sherbon  Elektro-Musclecar - Foto: Sherbon

Bruce Sherbon aus Oklahoma hatte eines Tages die Nase voll von hohen Spritpreisen. "Das wollte ich einfach nicht mehr mitmachen", erzählt er. Denn sein Hobby geht ganz schön ins (Sprit-)Geld: Bruce ist ein "Mopar Guy", kennt also klassische Musclecars von Dodge, Plymouth und Chrysler (die den Namen Mopar der Chrysler-Ersatzteilabteilung Motor Parts verdanken) aus dem Effeff. "Ich liebe das Feeling dieser Autos und genieße die Aufmerksamkeit, die man damit bekommt", sagt der Sammler.

Der 71er Plymouth Duster sollte eigentlich sein neuer "Daily Driver" werden - sein Auto für den Alltag. Der Wagen war in den 70ern ein Low-Budget-Musclecar, mit dem man für wenig Geld mächtig Bumms unter die Haube bekam. Der Name war Programm: Chevrolet Novas, Camaros oder Ford Mustangs sollten den Staub des Duster fressen. Der Zweitürer war vergleichsweise leicht und konnte es in der Top-Motorisierung (V8 mit 5,6 Litern Hubraum und 275 SAE-PS) mit so manchem Big-Block-Musclecar aufnehmen.

Der Duster war fertig restauriert, als Bruce Sherbon im Juli an den kletternden Spritpreisen verzweifelte - umgerechnet 70 Cent pro Liter sind für amerikanische Verhältnisse und Verbräuche extrem viel. Eine Alternative zum Benzinbetrieb musste her. "Ich habe alle Formen alternativer Antriebe durchgerechnet und bin zu dem Schluss gekommen, dass nur ein Umbau zum Elektroauto wirtschaftlich Sinn machen würde", erzählt Bruce. Platz für Elektromotor und Batterien bot der Wagen mehr als genug. Und auch bei der Gewichtsverteilung hielt Bruce seinen Duster für einen optimalen Kandidaten.

, Weltspiegel
Wenn Elektro, dann mit Stil
, Weltspiegel

"Electrical Storm" nennt er sein Projekt. „Außer einem De Lorean habe ich bisher noch kein cooles Auto gesehen, das jemand auf Elektrobetrieb umgerüstet hat. Die meisten Leute scheinen dafür nur die kleinsten, leichtesten und hässlichsten Autos zu nehmen, die sie kriegen können." Bruce: "Aber bevor ich so was fahre, tanke ich lieber weiter Sprit oder gehe zu Fuß."

Deshalb musste sich der V8-Motor des Duster verabschieden und einem Elektroantrieb weichen. Der Netgain Warp 9-Motor leistet in der geplanten Konfiguration ungefähr 70 PS. Zur Kraftübertragung musste Bruce Sherbon einen speziellen Adapter für das Dreiganggetriebe des Duster anfertigen lassen.

Die Batterien hat er auf einem selbst geschweißten Rahmen untergebracht. 14 der 6-Volt-Kraftspender sind unter der Haube montiert, 12 im Kofferraum. Zusammen beträgt die Spannung 156 Volt. Auch Komponenten wie das Onboard-Ladegerät für die Batterien oder der Spannungsumwandler kommen aus dem Elektrofachmarkt. Sherbon schätzt, dass der Wagen rund 110 km/h schnell sein und eine Reichweite von rund 80 Kilometer haben wird. Durch Feintuning an der Aerodynamik und Gewichtsreduzierung plant er die Leistung dann schrittweise zu verbessern.

"Es war nicht leicht herauszufinden, welche Bestimmungen in Oklahoma für Elektroautos gelten. Soweit ich weiß, ist mein Elektro-Duster der erste seiner Art", sagt Bruce. Der Plymouth war vor der Konvertierung bereits zugelassen, und Bruce erwartet nach dem Umbau keine Probleme mit den Behörden. Schließlich seien auch andere auf Elektrobetrieb umgerüstete Fahrzeuge zugelassen.

, Weltspiegel
Coole Idee oder Blasphemie?
, Weltspiegel

Die Materialkosten für den Umbau beziffert er auf exakt 12.000 Dollar, davon 3700 Dollar für die Batterien. Dass sein vergleichsweise schwach motorisiertes Muscle Car keine spektakulären Fahrleistungen und wohl auch keine qualmenden Reifen an den Tag legen wird, stört den Mann aus Oklahoma nicht: "Ich will das Auto täglich einsetzen und einfach nur genießen können."

Seit er sein Projekt Schritt für Schritt im eigenen Internet-Blog dokumentiert, reißen die Reaktionen aus der Mopar-Szene nicht ab. Etwa 90% der Kommentare, die der Elektro-Revoluzzer in seinem Blog und anderen Internet-Foren bekommt, seien positiv und feuerten ihn an weiterzumachen, berichtet Bruce.

Manche Fans allerdings halten es für pure Blasphemie, aus einem V8-Veteranen ein Elektroauto zu machen. "Ich kann solche Reaktionen gut verstehen – ich musste ja selbst lange mit mir kämpfen, bis ich den Entschluss gefasst habe", zeigt Bruce Sherbon Verständnis. Er hofft, dass er in einigen Wochen seine erste Testfahrt mit dem fertigen Auto unternehmen kann.

Er habe noch viel Arbeit und Feintuning vor sich, sagt er. Doch die schwierigsten Teile des Umbaus seien erfolgreich abgeschlossen. "Ich glaube, dass ich viele Leute von der Idee begeistern kann, alte und neue Technik zu verschmelzen – und andere dazu inspiriere, ähnliche Projekte in Angriff zu nehmen."

Weltspiegel
Stand: Weltspiegel Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Sebastian Viehmann schicken Auf Artikel linken
Fotos: Sherbon

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Weltspiegel
Weltspiegel
Mehr PraxistestsVorgeschlagene PraxistestsThema autosMehr PraxistestsPrtaxistests über autos
Mehr Praxistests Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Mehr Autos
Mehr über AutosAktuelle FahrberichteFahrberichte über autosAutos und fahrberichteFahrberichte
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Zwischenzeile bei alle-autos-in.de
Weltspiegel
Weltspiegel
 Weltspiegel Übersicht WeltspiegelZum Seitenanfang Seitenanfang Zum Seitenanfang         
Weltspiegel
Weltspiegel
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: