Volkswagen
Volkswagen Polo 1.4 MPI Volkswagen Polo 1.4 MPIVolkswagen Polo 1.4 MPI
Volkswagen Volkswagen Polo 1.4 MPI Volkswagen Volkswagen Polo 1.4 MPI Volkswagen
Volkswagen
Volkswagen Polo 1.4 MPI fahrbericht Volkswagen Polo 1.4 MPI fahrbericht fahrbericht fahrbericht Volkswagen Polo 1.4 MPI
 alle autos Home  zum thema autos Fahrberichte  autos Renault bis Volvo  autos Mobile Version 
Volkswagen
Volkswagen

Volkswagen Polo 1.4 MPI  Fahrbericht: VW Polo 1.4 MPI

Schnuppergolfen



VW hat die Eier legende Wollmilchsau unter den Kleinwagen gefunden. Wir klären, wieviel Golf im Polo steckt und mit welchen Motoren Durchschnittsfahrer, Kilometerfresser und Fahrspaß-Freunde am besten bedient sind.

 
Volkswagen Polo 1.4 MPI
  
Volkswagen Polo 1.4 MPI - Foto: Viehmann Volkswagen Polo 1.4 MPI- Foto: Viehmann Volkswagen Polo 1.4 MPI- Foto: Viehmann Volkswagen Polo 1.4 MPI- Foto: Hersteller Volkswagen Polo 1.4 MPI- Foto: Hersteller Volkswagen Polo 1.4 MPI- Foto: Viehmann
Volkswagen Polo 1.4 MPI
Volkswagen Polo 1.4 MPI
Volkswagen Polo 1.4 MPI
Volkswagen Polo 1.4 MPI
Volkswagen Polo 1.4 MPI
Volkswagen
Videos zum Volkswagen und Polo
VW Polo
[+] Solider und hochwertiger Innenraum, gutes Platzangebot, sparsame Motoren, hoher Fahrkomfort, geringes Geräuschniveau, ESP serienmäßig, geringe Unterhaltskosten
[-] Kofferraumvolumen nur Durchschnitt, relativ hohes Preisniveau

Wenn man flüchtig von schräg vorne auf den Wagen blickt, ist die Verwechslungsgefahr besonders groß: Ist das nun ein Golf oder doch der neue Polo? Seriös und erwachsen sieht der fast vier Meter lange Wagen aus. Die Ähnlichkeit mit dem großen Bruder ist Programm. "Wir wollen, dass der Polo in seiner Fahrzeugklasse das gleiche wird wie der Golf in der seinen", sagt VW-Entwicklungschef Ulrich Hackenberg. "Mit der richtigen Farbe ist das ein Super Lifestyle-Auto", ergänzt Designer Klaus Bischoff und wirkt dabei doch so trocken, als würde er gerade die Gebrauchsanweisung für einen Taschenrechner vorlesen. Der Polo ist denn auch vielmehr der konservative Gegenentwurf zu Lifestyle-Autos - und genau das ist seine Stärke.

Die Karosserie wirkt nicht so dynamisch wie bei Corsa oder Fiesta - dafür muss man beim Rückwärtseinparken nicht auf das Prinzip Hoffnung vertrauen. Das Cockpit ist klar strukturiert und nüchtern - dafür sucht man eine derart hochwertige Materialanmutung bei einem Fiat 500 vergeblich. Statt verspielter Instrumente und Anzeigen gibt es im Polo bestens ablesbare Instrumente und Perfektion bis ins Detail. Man merkt das zum Beispiel am üppige dimensionierten Handschuhfach, das einen doppelten Boden hat – darunter ist Platz für die Betriebsanleitung, so dass der ganze Raum im Fach frei bleibt.

Wer nicht gerade viel Wert auf extrovertiertes Design legt, wird im Polo-Innenraum wohl nur ein Manko finden: Für Sitzriesen ist die Kopffreiheit im Fond ein wenig knapp. Beim Kofferraumvolumen ist der Polo gut dabei, aber nicht Klassenprimus – 280 Liter passen hinein (Opel Corsa: 285 Liter, Seat Ibiza: 292 Liter, Fiat Grande Punto: 275 Liter, Hyundai i20: 295 Liter).

, Fahrbericht
Perfekt ausgewogen
, Fahrbericht

Auch beim Fahrverhalten präsentiert sich der Polo als kleiner Bruder des Golf. Das Fahrwerk ist komfortabel und auch bei kurzen Bodenwellen nicht holprig. In schnellen Kurven gibt sich der Wagen extrem gutmütig und untersteuert moderat. Die Lenkung ist leichtgängig, aber nicht schwammig. Die Windgeräusche erreichen selbst bei 150 km/h noch kein störendes Niveau. Das Fünfgang-Getriebe ist gut abgestimmt, im City-Tempo bewegt man sich meistens im dritten oder vierten Gang.

Die Motorenpalette reicht bei den Benzinern von 60 PS bis 105 PS und bei den Dieselaggregaten von 75 PS bis 105 PS. Wir haben drei Aggregate getestet, die wir für die empfehlenswertesten halten – die Basisversionen mit 60 und 75 PS, im bisherigen Polo als ziemlich phlegmatisch bekannt, konnte man bislang allerdings noch nicht ausprobieren. Mit 60 PS kostet der karg ausgestattete Polo 12.150 Euro (Ford Fiesta: 11.500 Euro, Opel Corsa: 11.140 Euro, Hyundai i20: 11.250 Euro). Immerhin: Alle Polos haben ESP an Bord.

Für Durchschnittsfahrer, die nicht nur in der Stadt unterwegs sind, dürfte der 1,4-Liter Benziner mit 63 kW/85 PS (ab 15.075 Euro, Fünfgang-Handschalter, DSG optional) die beste Wahl sein. Er gibt sich im Schnitt mit 5,9 Litern Super auf 100 Kilometer zufrieden und beschleunigt den 996 Kilo schweren Polo in 12 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Motor spricht schnell aufs Gas an und ist spritzig, erst bei Steigungen stößt der Polo 1.4 merklich an seine Grenzen. Das Geräuschniveau ist etwas höher als beim neuen Turbo-Benziner, bleibt aber auch unter Last im Rahmen.

In Sachen Sparsamkeit hat mancher Konkurrent aber noch mehr auf der Pfanne. Der Toyota Yaris 1.3 etwa leistet 74 kW/101 PS, verfügt serienmäßig über ein Start-Stopp-System und gibt sich im Schnitt mit 5,1 Litern auf 100 Kilometer zufrieden.

, Fahrbericht
Sparsam, aber nicht billig
, Fahrbericht

Für Vielfahrer hält VW eine gut bestückte Diesel-Palette bereit. Urbane Kilometerfresser warten entweder auf den Polo BlueMotion (kommt 2010 und soll im Drittelmix 3,3 Liter Diesel pro 100 Kilometer verbrauchen) oder wählen den 1.6 TDI mit 66 kW/90 PS und BlueMotion-Paket – dann ist unter anderem ein Start-Stopp-System an Bord. Es schaltet den Motor im Stand ab und lässt ihn wieder an, wenn man die Kupplung tritt. Das ganze funktioniert weitgehend ruckfrei.

Auf Power muss man mit dem BlueMotion-Paket nicht verzichten - dank 230 Newtonmetern Drehmoment wird aus dem Polo ein kleiner Diesel-Kraftmeier. Beim Durchschnittsverbrauch verspricht VW bescheidene 3,6 Liter auf 100 Kilometer. Wermutstropfen ist der stolze Preis: Der 1.6 TDI kostet 17.050 Euro.

Wer ein kleines Fahrspaßpaket sucht, findet es im Polo 1.2 TSI (16.325 Euro, ab November). Der 77 kW/105 PS starke Turbo-Zwerg rennt in 9,7 Sekunden auf 100 Sachen und ist damit etwa so schnell wie der erste Golf GTI. Ganz ohne Turboloch ist das Aggregat enorm drehfreudig und dabei sehr kultiviert und leise. Alternativ zur Sechsgang-Handschaltung gibt es ein Siebengang-Doppelkupplungstriebe, dem wohl kein Automatik-Kleinwagen das Wasser reichen kann. An der Tankstelle soll sich der TSI im Drittelmix mit 5,5 Litern Super begnügen.

Volkswagen Polo 1.4 MPI
Stand: Volkswagen Polo 1.4 MPI Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Sebastian Viehmann schickenVolkswagen Auf Artikel linken
Fotos: Viehmann
Ort: Sardinien

Wie entsteht ein Fahrbericht? Das erfahren Sie Volkswagen Polo 1.4 MPI hier

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Volkswagen Polo 1.4 MPI
Volkswagen
Volkswagen Polo 1.4 MPI
Die aktuellen PraxistestsDie aktuellen PraxistestsDie aktuellen PraxistestsDie aktuellen PraxistestsDie aktuellen Praxistests
Opel Astra 1.6 CDTI Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Die aktuellen Neuvorstellungen
Die aktuellen NeuvorstellungenDie aktuellen NeuvorstellungenDie aktuellen NeuvorstellungenDie aktuellen Neuvorstellungen
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Multimedia
Volkswagen Polo 1.4 MPI
Volkswagen Polo 1.4 MPI
 Praxistest Übersicht FahrberichtZum Seitenanfang Seitenanfang Zum SeitenanfangDie Alternativen Die Alternativen zum Volkswagen 
Volkswagen Polo 1.4 MPI
Volkswagen Polo 1.4 MPI
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: Volkswagen