Volkswagen
Volkswagen Crafter Volkswagen Crafter Volkswagen Crafter
Volkswagen Volkswagen Crafter Volkswagen Volkswagen Crafter Volkswagen
Volkswagen
Volkswagen Crafter neuvorstellung Volkswagen Crafter neuvorstellung neuvorstellung neuvorstellung Volkswagen Crafter
 alle autos Home  zum thema autos Neuvorstellungen  autos Mobile Version 
Volkswagen
Volkswagen

Volkswagen Crafter   Neuvorstellung: VW Crafter

Craft-Akt



Als VW Crafter feiert der VW LT seine Wiedergeburt. Der Nachfolger des biederen "Lasten-Transporters" hat endlich einen richtigen Namen, bietet massig Platz - und ein unverwechselbares Design.

 
Volkswagen Crafter
  
Volkswagen Crafter  - Foto: Hersteller Volkswagen Crafter - Foto: Hersteller Volkswagen Crafter - Foto: Hersteller Volkswagen Crafter - Foto: Hersteller Volkswagen Crafter - Foto: Hersteller Volkswagen Crafter - Foto: Hersteller

Die bullige Schnauze mit breiten Querstreben, das große VW-Emblem, die senkrecht übereinander stehenden Scheinwerfer – ein markanter Auftritt ist dem Crafter auf jedem Speditionshof sicher. VWs "Großer" ist dennoch zu weiten Teilen identisch mit dem neuen Mercedes Sprinter, denn wie schon die Vorgängermodelle entstehen beide Nutzfahrzeuge in einer Kooperation von VW und DaimlerChrysler. Mit dem eigenwilligen Frontdesign und seinem einprägsamen Namen soll der Crafter aber endlich aus dem Schatten des marktbeherrschenden Sprinters herausfahren.

Der erste LT lief 1975 vom Band und war mit seiner puristischen Form im wahrsten Sinne des Wortes ein "Kasten"-Wagen. Sein Enkel namens Crafter ist so vielseitig wie nie zuvor: Wie mit einem Baukasten lassen sich Dutzende Variationen zusammenstellen. Zur Auswahl stehen zunächst einmal die drei Grundmodelle Crafter 30 (3 Tonnen Gesamtgewicht), Crafter 35 (3,5 Tonnen) und Crafter 50 (5-Tonner). Außerdem gibt es drei verschiedene Radstände (3250mm, 3665mm und 4325mm) sowie eine Variante mit verlängertem Überhang. Weiter geht es mit den Dachvarianten, bei denen neben Normal- und Hochdach erstmals ein "Superhochdach" mit einer Stehhöhe von 2,14 Metern im Laderaum angeboten wird. Auch als Kombi, Pritschenwagen oder bloßes Fahrgestell mit Kabine ist der Crafter zu haben.

, Neuvorstellung
Flottenhelfer
, Neuvorstellung

Zur Ergänzung der werkseitigen Varianten haben außerdem schon zahlreiche Hersteller von Spezialaufbauten Prototypen auf Crafter-Basis entwickelt. Vom dreiachsigen Abschleppwagen bis zum Wohnmobil mit Alkoven reicht die Palette. Auch Behörden und Hilfsorganisationen dürften Gefallen am Crafter finden. Die Firma Strobel aus Aalen, einer der bedeutendsten Ausbauhersteller von Rettungsdienstfahrzeugen, hat einen Hochdach-Crafter zum Rettungswagen umgebaut. Die Firma Binz zeigte einen Polizei-Crafter samt durchstichsicheren Sitzen und einer Spezialbox für Maschinenpistolen.

Als wichtigste Zielgruppen hat VW allerdings Großunternehmen mit Fahrzeugflotten sowie kleine und mittelständische Betriebe im Visier. Denen dürfte neben verbesserter Technik und längeren Wartungsintervallen vor allem der gewachsene Platz gelegen kommen. Der größte Crafter hat 25 Prozent mehr Laderaumvolumen als das größte LT-Modell. Die Schiebetür des Kastenwagens ist ab den Versionen mit mittlerem Radstand 1300mm breit, so dass sich Euro-Paletten jetzt quer einladen lassen.

Der Innenraum des Crafter versprüht durch zweifarbige Kunststoffe und die hervorgehobene Mittelkonsole einen Hauch Hochwertigkeit im betrieblichen Alltag. Drei große Ablagen zwischen Armaturenbrett und Windschutzscheibe schlucken Frachtpapiere, Stadtpläne oder Frühstücksbrötchen. Im Gegensatz zum LT, bei dem Ablagen und Staufächer Mangelware sind, hat der Crafter unter dem Beifahrer-Airbag ein Handschuhfach. Münzhalter, Getränkehalter und ein Handy-Halter neben dem Lenkrad sind weitere Pluspunkte. Der Schalthebel ragt nicht wie beim LT als ellenlanger Schaltstock aus dem Boden, sondern liegt links an der Mittelkonsole. Damit wird vor dem Armaturenbrett soviel Platz frei, dass man sich beim Hochdach-Crafter zwischen den Sitzen aufrecht hinstellen kann. Auch Pannenhelfer, Rettungsdienste und Feuerwehren dürften sich freuen, kann doch der Fahrer auf der Autobahn auf der sicheren Beifahrerseite aussteigen, ohne abenteuerliche Verrenkungen zu machen.

, Neuvorstellung
Filter serienmäßig
, Neuvorstellung

Die Sitzposition in VWs neuem Lastesel ist fast wie im PKW. Der Crafter lässt sich spielend um die Kurven dirigieren, woran auch das serienmäßige ESP seinen Anteil hat. Wo die lange Haube endet, lässt sich allerdings nur erahnen, so dass man sich man beim Rangieren weit nach vorne beugen muss. In den hinteren Sitzreihen bietet der Crafter massig Platz. Vor allem bei den Kombi-Varianten mit Hochdach vermittelt das Auto mit seinen großen Seitenscheiben ein beeindruckendes Raumgefühl. Die laute Diesel-Geräuschkulisse und die harte Federung machen allerdings klar, dass man sich nach wie vor in einem Nutzfahrzeug befindet.

Der Crafter wird ausschließlich mit einem TDI-Dieselmotor angeboten. Das Aggregat schöpft aus 2,5 Litern Hubraum in vier Versionen 89, 109, 136 oder 164 PS. Eine Benzinvariante sowie Allradantrieb sind nicht geplant. Dafür sei schon beim LT die Nachfrage zu gering gewesen, sagt VW-Marketingleiter Harald Schomburg. Der TDI hat eine Common-Rail-Einspritzung, ein Rußpartikelfilter ist bei allen Modellen serienmäßig an Bord.

Eine feine Sache ist das serienmäßige Sechsganggetriebe. Die Gangwechsel gehen flüssig vonstatten. Auf der Autobahn kann man im sechsten Gang bei etwa 2500 Umdrehungen angenehm dahin gleiten. Im zweiten Halbjahr 2006 will VW ein automatisiertes Schaltgetriebe namens Shiftmatik anbieten, dessen Basis von Daimler-Chrysler entwickelt wurde. Neben dem Automatik-Modus kann der Fahrer im manuellen Modus durch kurzes Antippen des Schalthebels die Gänge wechseln.

, Neuvorstellung
Phlegmatiker
, Neuvorstellung

Mit 89 PS unter der Haube ist der Crafter etwas phlegmatisch - schließlich wollen mindestens drei Tonnen Leergewicht bewegt werden. Mit 136 PS ist der Crafter für die Autobahn ordentlich motorisiert. Beim 164 PS-Aggregat liegt die Höchstgeschwindigkeit in der kleinsten Achsübersetzung bei 160 Km/h. In Sachen Leistung bleibt der Crafter allerdings hinter dem Sprinter zurück, denn den Bruder mit dem Stern soll es auch mit einem 184 PS-Dieselmotor und einem 285 PS starken V6-Benziner geben. Damit dürften die Zeiten keineswegs vorbei sein, in denen man von rasenden Kurierdienst-Lastern auf die rechte Spur gejagt wurde.

Der Verbrauch des VW Crafter schwankt je nach gewählter Motorvariante und Hinterachsübersetzung leicht. Beim Crafter mit kurzem Radstand, Normaldach und 4,364:1 Übersetzung liegt er innerorts zwischen 13,4 und 13,6, außerorts zwischen 7,9 und 8,1 Litern (Werksangaben). Preislich startet der nackte Crafter bei 21.235 Euro (Crafter 30 Fahrgestell mit Einzelkabine und kurzem Radstand), den Kastenwagen gibt es ab 24.345 Euro.

Volkswagen Crafter
Stand: Volkswagen Crafter  Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Sebastian Viehmann schickenVolkswagen Auf Artikel linken
Fotos: Hersteller

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Volkswagen Crafter
Volkswagen
Volkswagen Crafter
Mehr PraxistestsVorgeschlagene PraxistestsThema autosMehr PraxistestsPrtaxistests über autos
Mehr Praxistests Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Mehr Autos
Mehr über AutosAktuelle FahrberichteFahrberichte über autosAutos und fahrberichteFahrberichte
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Zwischenzeile bei alle-autos-in.de
Volkswagen Crafter
Volkswagen Crafter
 Neuvorstellung Übersicht NeuvorstellungZum Seitenanfang Seitenanfang Zum Seitenanfang         
Volkswagen Crafter
Volkswagen Crafter
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: Volkswagen