Volkswagen
Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4 Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4
Volkswagen Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4 Volkswagen Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4 Volkswagen
Volkswagen
Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4 fahrbericht Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4 fahrbericht fahrbericht fahrbericht Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4
 alle autos Home  zum thema autos Fahrberichte  autos Renault bis Volvo  autos Mobile Version 
Volkswagen
Volkswagen

Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4  Fahrbericht: VW Amarok

Neuland



Nicht der Touareg ist die interessanteste VW-Neuvorstellung des Frühlings. Mit dem Amarok betritt der Weltkonzern aus Wolfsburg automobiles Neuland - er baut einen ernst zu nehmenden PickUp.

 
Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4
  
Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4 - Foto: Hersteller Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4- Foto: Hersteller Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4- Foto: Hersteller Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4- Foto: Hersteller Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4- Foto: Hersteller Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4- Foto: Hersteller
Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4
Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4
Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4
Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4
Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4
[+] Gutes Platzangebot, stark im Gelände, hoher Nutzlast, sehenswertes Design
[-] Automatik erst 2012, wenig Platz im Fond

Denn mit einem Pick Up kann Volkswagen auf Märkten angreifen, wo man bisher in dem Segment nicht vertreten war. Denn Pick Ups, die in Deutschland mit Neuzulassungen von weniger als 10.000 Fahrzeugen jährlich kaum eine Bedeutung haben, sind Bestseller in vielenn Regionen von Südamerika, Asien, Afrika und Nordamerika.

Abgesehen von einem gemeinsamen Projekt mit Toyota in den 90er Jahren hat VW dieses Segment bisher komplett ausgespart. "Dabei wurde schon seit Jahren der Wunsch an uns herangetragen, einen Pick Up zu bauen", sagt Markenvorstand Wolfgang Schreiber. "Vvor fünf Jahren haben wir uns dann entschieden, ein solches Fahrzeug komplett neu zu entwickeln."

"Natürlich haben wir als erstes Fahrzeuge von Mitsubishi, Nissan und Toyota genau angesehen", sagt Schreiber. "Die haben schließlich weltweit die meiste Erfahrung. Und man muss die wesentlichen Dinge richtig machen. Sonst geht das Ganze in die Hose."

, Fahrbericht
Stattliche Erscheinung
, Fahrbericht

Der Plan, Teile des Touareg in einen Pick Up zu übertragen, wurden schnell verworfen – viel zu teuer. Schließlich sind die geländegängigen Lastesel nicht nur wegen ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten beliebt, sondern auch wegen ihrer günstigen Preise.

Der VW Amarok ist eine stattliche Erscheinung. Die Front könnte auch von einem neuen SUV stammen. Mit einer Länge von 5,25 und einer Breite von 1,95 Metern ist der Amarok meist der größte Pick Up seiner Klasse. Nur in den USA ist die Liga mit Toyota Tundra, Chevy Silverado oder Fords F-Serie noch üppiger unterwegs. Und da zeigen die Wolfsburger Nerven: Bis auf weiteres wird der Amarok nicht in den USA angeboten. Zunächst konzentriere man sich auf Südamerika, Asien, Afrika und Europa. Ein späterer Start ist Nordamerika dürfte schon wegen der hohen Stückzahlen allerdings nicht ausgeschlossen sein.

Der optische Auftritt des Amarok gefällt. Und auch im Innenraum hat man kaum das Gefühl, in einem Lastesel zu sitzen. Wertige Bezugsstoffe hier, nette Applikationen da – schließlich will Volkswagen den Amarok auch in Europa und Deutschland zur Nummer eins auf dem Pick-Up-Markt machen. "Wir wollen den Volkswagen unter den Pick Ups bauen. Das ist das erklärte Ziel", sagt Schreiber.

, Fahrbericht
Gebremster Hubraum
, Fahrbericht

erglichen mit der asiatischen Konkurrenz setzt VW dabei auf ein Triebwerk mit ungewöhnlich wenig Hubraum: Der Amarok muss mit zwei Litern auskommen. Dafür wurde der aus dem Transporter T5 bekannte Commonrail-Diesel mit einer doppelten Turboaufladung aufgebrezelt. Macht unter dem Strich 120 KW/163 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Nm ab 1.500 Touren. Hinter dem Lenkrad kann der mindestens zwei Tonnen schwere Amarok eine spürbare Anfahrschwäche jedoch kaum verbergen. Und nicht nur mit schwerem Gepäck auf der Ladefläche oder im täglichen Hängerbetrieb wünscht man sich ein oder zwei Brennkammern und ein paar Gläser Brennraum mehr.

Die Fahrleistungen sehen immerhin gut aus. Ein Spurt von 0 auf 100 km/h in 11,4 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 181 km/h sind in dieser Klasse eindrucksvolle Werte. Zudem soll der Lastesel mit der Aerodynamik eines Einfamilienhauses nur 7,8 Liter Diesel auf 100 Kilometern verbrauchen. Die Konkurrenz ist langsamer und verbraucht mindestens 1,5 Liter pro 100 Kilometer mehr.

Wenn der Fahrer des Amarok vermisst, ist das eine Wandlerautomatik. "Wir werden zunächst nur eine Sechsgang-Handschaltung anbieten", sagt Wolfgang Schreiber. "Eine Automatikversion brauchen wir auf jeden Fall. Sie kommt 2012."

, Fahrbericht
Im Herbst nach Europa
, Fahrbericht

Beim Antriebskonzept haben Gewerbetreibende und Freizeitfans die Wahl. Der VW Amarok ist mit zuschaltbarem Allradantrieb und Untersetzung, mit Heckantrieb und - später - variablem 4x4-Antrieb zu bekommen. Der Marktstart in Südamerika ist im März/April. Wenn der Pick Up im Herbst auch nach Europa kommt, wird eine schwächere Dieselversion mit 122 PS sowie eine Einzelkabine verfügbar sein. Zunächst gibt es nur die geräumige Doublecab, die im Fond jedoch wenig Komfort bietet.

Unterwegs auf Straße, in Wald und Flur zeigt sich der Amarok vielfältig einsetzbar. Jedoch könnten die Bremsen etwas kraftvoller packen und die Lenkung ist deutlich zu leichtgängig. Die meisten Kunden dürften sich jedoch vorrangig für die Gelände- und Alltagseigenschaften sowie die Lademöglichkeiten interessieren. Auf der breiten Ladefläche kann der Amarok eine Euro-Palette und maximal 1.150 Kilogramm tragen. Die Anhängelast beträgt maximal 2,8 Tonnen.

Produziert wird der VW Amarok (übersetzt "Wolf") in der Nähe von Buenos Aires. Hier laufen auch VW-Bestseller wie Gol, Suran und Bora vom Band. "Beim Preis werden wir uns auf den einzelnen Märkten am Wettbewerb orientieren", sagt Schreiber. "Jedoch ohne den oft üblichen VW-Aufschlag." Soll heißen: Der VW Amarok wird je nach Ausstattung in Deutschland zwischen knapp 28.000 und 35.000 Euro kosten. Von den 50.000 bis 100.000 Amaroks, die in Argentinien jährlich vom Band laufen sollen, kommen 10 bis 15 Prozent nach Europa.

Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4
Stand: Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4 Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Stefan Grundhoff schickenVolkswagen Auf Artikel linken
Fotos: Hersteller
Ort: Argentinien

Wie entsteht ein Fahrbericht? Das erfahren Sie Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4 hier

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4
Volkswagen
Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4
Die aktuellen PraxistestsDie aktuellen PraxistestsDie aktuellen PraxistestsDie aktuellen PraxistestsDie aktuellen Praxistests
Opel Astra 1.6 CDTI Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Die aktuellen Neuvorstellungen
Die aktuellen NeuvorstellungenDie aktuellen NeuvorstellungenDie aktuellen NeuvorstellungenDie aktuellen Neuvorstellungen
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Multimedia
Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4
Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4
 Praxistest Übersicht FahrberichtZum Seitenanfang Seitenanfang Zum SeitenanfangDie Alternativen Die Alternativen zum Volkswagen 
Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4
Volkswagen Amarok 2.0 TDI 4x4
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: Volkswagen