Technik TechnikTechnik
Technik Technik
Technik technik Technik technik technik technik Technik
 alle autos Home  zum thema autos Technik  autos Mobile Version 

Technik  Technik: Bea-Tricks Smart Fortwo

Elektro-Mobil



Wenn es ein Auto gibt, dem die elektrische Zukunft vorbestimmt schien, dann der Smart. Neben den E-Smarts, die Daimler auf Testtour schickt, baut eine Firma in Bochum den Antrieb auf Strom um.

 
 Bea-Tricks Smart
  
 Bea-Tricks Smart  - Foto: Grundhoff  Bea-Tricks Smart - Foto: Grundhoff  Bea-Tricks Smart - Foto: Grundhoff  Bea-Tricks Smart - Foto: Grundhoff  Bea-Tricks Smart - Foto: Grundhoff  Bea-Tricks Smart - Foto: Grundhoff

Nicolas Hayek, jüngst verstorbener Swatch-Erfinder und Smart-Visionär, sah den Smart Fortwo nicht als normales Auto, sondern Teil eines groß angelegten Mobilitätskonzepts. Dazu gehörten unter anderem Langstreckenfahrten per Bahn-Pick-Up und ein Elektroantrieb. Geworden ist daraus nicht viel. Bea-Tricks, eine kleine Firma aus dem Ruhrgebiet, baut den Smart Fortwo der ersten Generation nun auf eigene Kappe auf einen Elektroantrieb um. Die zweite Smart-Generation soll bald folgen.

Von außen deutet zunächst wenig auf einen Elektroantrieb hin. Doch statt eines kleinvolumigen Verbrennungsmotors mit schmalen drei Brennkammern summt im Heck des Smart Fortwo ein Elektromodul. Kein Erprobungsträger aus dem Hause Smart, sondern ein Eigenbau der Firma "Bea-Tricks" aus Bochum.

"Bea" steht dabei für "Batterie-Elektro-Auto". "Unser Umbausatz macht aus einem normalen Smart ein Elektro-Auto", sagt Thomas Borowski von Bea-Tricks: "So wie der Ur-Smart ehemals auch von Erfinder Nicolas Hayek erdacht wurde."

Im Innenraum blickt der Fahrer auf eine Batterieladeanzeige, die mittig auf dem Armaturenbrett positioniert ist. Der Rest ist vom Seriencockpit des Smart I nicht zu unterscheiden. Dort, wo sonst der Schalthebel des sequentiellen Getriebes sitzt, gibt es einen kleinen Knopf, mit dem zwischen den Modi vorwärts, rückwärts und neutral gewählt werden kann.

, Technik
Kein billiges Vergnügen
, Technik

Ein Problem eint den elektrisch betriebenen Modellbausatz im Maßstab 1:1 mit anderen Elektroautos: Er ist kein billiges Vergnügen, denn der Elektro-Umbausatz, den Bea-Tricks anbietet, kostet stattliche 18.200 Euro. Allein im Unterhalt lässt sich einiges allerdings wieder reinholen. Bei einem Durchschnittsverbrauch von rund zehn Kilowattstunden auf 100 Kilometern ergeben sich Kosten von rund zwei Euro.

"Wir haben bisher rund 50 Umbausätze verkauft und die Nachfrage ist riesig. Wir kommen kaum noch nach", sagt Borowski weiter. Heiß ersehnt wird im Hause Bea-Tricks die Freigabe für die neue Smart-Generation. Die Elektroverträglichkeitsprüfung sieht derzeit nur die alte Smart-Generation bis Baujahr 2003 für den nachträglichen Strom-Umbau vor. Das soll sich jedoch in den wenigen Monaten ändern.

Unter der Motorabdeckung im Heck liegen Steuereinheiten und der Elektromotor vom Typ M2-AC25, mit dem der Smart Fortwo auf Touren kommt. "Der Antrieb leistet dauerhaft 25 Kilowatt. Kurzzeitig lassen sich auch 30 Kilowatt abrufen", erklärt Borowski. "Die Reichweite liegt bei 100 bis 150 Kilometern. Je nach Fahrweise. Die Höchstgeschwindigkeit: immerhin rund 95 km/h." Ist der Akku einmal leer gefahren, dauert es an einer normalen Steckdose rund sechs bis acht Stunden ehe der E-Smart wieder auf Tour gehen kann.

, Technik
Ein Gang von sechsen
, Technik

Im Gegensatz zum Elektro-Smart aus der Daimler-Technologie-Abteilung wird die Motorleistung bei Bea über das originale Sechsgang-Getriebe der ersten Smart-Generation an die Hinterräder übertragen. "Wir nutzen von dem Getriebe jedoch ausschließlich den dritten Gang", sagt Borowski. "So haben wir den besten Kompromiss aus Reichweite und Vortrieb." Seit geraumer Zeit wird aber an Weiterentwicklungen gewerkelt, von dem Ursprungs-Getriebe mehrere Gänge zu nutzen, damit Tempo und Beschleunigung etwas flotter sind ohne die Reichweite zu beeinflussen.

Wolfgang Klievering ist seit Jahren Elektro-Experte. "Ich fahre seit 1993 Elektro-Autos. Aber dieser Smart hier ist das erste richtige Alltagsauto. Keinerlei Einschränkungen im Vergleich zu einem normalen Fahrzeug." Die Akkus an seinem Fortwo liegen unsichtbar verpackt unter dem Wagenboden in Höhe der Sitze. Sie kommen aus dem Computerbereich und sind insgesamt gut 62 Kilogramm schwer. "Unser Smart Elektro ist nach dem Umbau sogar 20 Kilogramm leichter als der Benziner", erläutert Thomas Borowski.

Elektro-Fan Wolfgang Klievering träumt derweil von weiteren Fahrzeugen, die man auf Elektroantrieb umbauen könnte: "Toll wäre natürlich ein Smart Roadster. Man müsste aber sehen, ob man die Akkus da unterbringen könnte. Schließlich sitzt man tief und knapp über der Fahrbahn. Oder aber eine Mercedes A-Klasse. Die bietet sich mit ihrem doppelten Sandwichboden dafür doch an."

Technik
Stand: Technik Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Stefan Grundhoff schicken Auf Artikel linken
Fotos: Grundhoff
Ort: Bochum

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Technik
Technik
Mehr PraxistestsVorgeschlagene PraxistestsThema autosMehr PraxistestsPrtaxistests über autos
Mehr Praxistests Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Mehr Autos
Mehr über AutosAktuelle FahrberichteFahrberichte über autosAutos und fahrberichteFahrberichte
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Zwischenzeile bei alle-autos-in.de
Technik
Technik
 Technik Übersicht TechnikZum Seitenanfang Seitenanfang Zum Seitenanfang         
Technik
Technik
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: