Technik TechnikTechnik
Technik Technik
Technik technik Technik technik technik technik Technik
 alle autos Home  zum thema autos Technik  autos Mobile Version 

Technik  Technik: Voll-LED Scheinwerfer

Lichtwerfer



Es war nur eine Frage der Zeit - und Mercedes-Benz hat das Rennen gewonnen. Die Schwaben bauen die ersten Autoscheinwerfer, die komplett mit LED arbeiten - und so hochpräzise leuchten.

 
 LED Scheinwerfer
  
 LED Scheinwerfer  - Foto: Hersteller  LED Scheinwerfer - Foto: Hersteller  LED Scheinwerfer - Foto: Hersteller  LED Scheinwerfer - Foto: Hersteller  LED Scheinwerfer - Foto: Hersteller  LED Scheinwerfer - Foto: Hersteller

Licht emittierende Dioden (LED) im Auto sind nicht gerade neu. Seit ein paar Jahren schon toben sich die Designer daran aus und versuchen vor allem beim Tagfahrlicht und den Rückleuchten ihren Autos ein möglichst unverwechselbares Leuchtdesign zu geben.

Das geschwungene Band unter den Audi Scheinwerfern, das kleine Dreieck oberhalb der Leuchten beim Opel Insignia, oder der "Zetsche-Haken" vorne an der Mercedes E-Klasse, so genannt, weil er Daimler-Boss Dieter Zetsche angeblich ein besonderes Anliegen war.

Bislang dienten die leuchtenden Piktogramme vorne vor allem als Tagfahrlicht und als Mittel zur Individualisierung im Rückspiegel: Hier komm' ich - und ich bin ein Audi. Jetzt hat Mercedes-Benz den ersten Voll-LED-Scheinwerfer entwickelt, der die bisherigen Xenon-Lichtwerfer komplett ersetzen soll.

Das neue Lichtsystem findet sich bereits in der Studie Shooting Brake und soll erstmals bei der neuen Coupé-Generation dieses Jahr in Serie gehen - zumindest als aufpreispflichtige Option. Die dynamischen Voll-LED-Scheinwerfer bieten dabei alle Optionen, die auch das Intelligent Light System der herkömmlichen Bi-Xenon-Scheinwerfer mitbringt - plus eine ganze Reihe zusätzlicher Optionen.

, Technik
71 LEDs
, Technik

Landstraßenlicht, Autobahnlicht, erweitertes Nebellicht, aktives Kurvenlicht und Abbiegelicht sind bisher schon Optionen, die bei den Bi-Xenon-Scheinwerfern über das Drehen einer speziell geformten Walze je nach Fahr-, Licht- oder Wettersituation eingestellt werden können. Mit Leuchtdioden lässt sich das deutlich exakter aussteuern.

Das Innenleben der LED-Scheinwerfer ist von oben nach unten in drei Ebenen gegliedert: In der obersten ein LED-Blinker, darunter ein Positionslicht für die LED-Abblendlichtfunktion. In der untersten Ebene des Scheinwerfers befinden sich unter anderem die Leuchteinheiten für das Fernlicht. Insgesamt besteht das System aus 71 LEDs.

Jede einzelne Diode lässt sich dabei gezielt ansteuern. So sind alle erdenklichen Lichtfunktionen rein elektronisch umsetzbar. Bewegliche Teile wie jetzt in den Bi-Xenon-Scheinwerfern sind nicht mehr nötig.

, Technik
Vorbei gezielt
, Technik

Schon heute passt zum Beispiel der Adaptive Fernlicht-Assistent in den Mercedes-Modellen die Reichweite der Scheinwerfer automatisch an die Entfernung von entgegenkommenden oder vorausfahrenden Fahrzeugen an. Mit den Leuchtdioden lässt sich der Verkehr nun sehr gezielt ausblenden.

Derzeit funktioniert das noch, indem das erkannte Fahrzeug voraus mit einem Abschatten im Scheinwerfer ausgeblendet wird. Rechts und links von diesem Fahrzeug wird die Fahrbahn dabei noch weiter beleuchtet, ohne entgegenkommende Autofahrer zu blenden - der Lichtstrahl zieht also zu beiden Seiten an ihnen vorbei.

Die LED können das künftig deutlich präziser als ein eingebauter "Schattenwerfer". Sie sorgen etwa dafür, dass in der LED-Matrix des Scheinwerfers die Dioden dunkel bleiben, die den entgegenkommenden Fahrer blenden würden.

Auch umgekehrt funktioniert dieses System. Erkennt zum Beispiel die Infrarot-Kamera des Nachtsicht-Assistenten Wild oder Personen auf der Fahrbahn, so können diese nun wie mit einem Richtstrahler über die normale Reichweite des Fernlichts hinaus kurz angestrahlt werden.

, Technik
Eingeschränktes Leuchten
, Technik

Für Mercedes hat LED-Licht auch sonst nur Vorteile. Es kommt mit seiner Farbtemperatur von 5500º Kelvin dem Tageslicht (6500º K) deutlich näher als Bi-Xenon-Licht (4200ºK). Deshalb komme es den Sehgewohnheiten des Menschen entgegen und werde als natürlicher empfunden, glauben die Mercedes-Ingenieure.

Noch verbrauchen die LED-Scheinwerfer etwa genauso viel Strom wie vergleichbare Bi-Xenon-Systeme. Aber das soll sich bald ändern: "Wir arbeiten daran, die Energieeffizienz zu steigern," sagt Uwe Konstanzer, Entwicklungschef für Lichtsysteme bei Mercedes-Benz. Dadurch sei eine Energieeinsparung im Bereich von 100 Watt gegenüber konventionellen Scheinwerfern möglich.

Von der Lichtausbeute selbst unterscheidet sich die neue LED-Generation nicht mehr von Bi-Xenon-Licht, versichern die Mercedes-Techniker bedauernd. Denn: "Wir könnten die Nacht viel heller erstrahlen lassen - aber wir dürfen nicht," sagt Konstanzer. Der Gesetzgeber definiert bis aufs Lux genau, wie hell ein Autoscheinwerfer sein darf.

Technik
Stand: Technik Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Jürgen Wolff schicken Auf Artikel linken
Fotos: Hersteller
Ort: Sindelfingen

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Technik
Technik
Mehr PraxistestsVorgeschlagene PraxistestsThema autosMehr PraxistestsPrtaxistests über autos
Mehr Praxistests Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Mehr Autos
Mehr über AutosAktuelle FahrberichteFahrberichte über autosAutos und fahrberichteFahrberichte
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Zwischenzeile bei alle-autos-in.de
Technik
Technik
 Technik Übersicht TechnikZum Seitenanfang Seitenanfang Zum Seitenanfang         
Technik
Technik
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: