Technik TechnikTechnik
Technik Technik
Technik technik Technik technik technik technik Technik
 alle autos Home  zum thema autos Technik  autos Mobile Version 

Technik  Technik: Mercedes E 350 CGI

Magerbetrieb



Bei Mercedes hat es eine lange Tradition, technische Neuheiten nach und nach durch die Modellreihen nach unten zu reichen. Jetzt ist der Direkt-Einspritzer aus dem CLS in der E-Klasse angekommen.

 
 Mercedes E 350 CGI
  
 Mercedes E 350 CGI  - Foto: Hersteller  Mercedes E 350 CGI - Foto: Hersteller  Mercedes E 350 CGI - Foto: Hersteller  Mercedes E 350 CGI - Foto: Wolff  Mercedes E 350 CGI - Foto: Hersteller  Mercedes E 350 CGI - Foto: Hersteller

Vom ganz normalen E 350 unterscheidet sich der Mercedes-Benz E 350 CGI beim Fahren erst einmal so gut wie gar nicht. Die 20 PS Mehrleistung, die im Datenblatt stehen, sind im Alltag ebenso wenig "erfahrbar" wie das satte Drehmoment von 365 Nm (+15 Nm).

Das ist durchaus positiv: Denn bislang machte sich der Benzin-Direkteinspritzer gegenüber dem 6-Zylinder mit indirekter Einspritzung noch durch eine etwas unruhigere Laufkultur bemerkbar. Das haben die Mercedes-Ingenieure dank diverser Ausgleichswellen mittlerweile besser im Griff. Für den Spurt von 0 auf 100 km/h braucht der CGI in der Limousine 6,8 Sekunden - nur 0,1 Sekunden weniger als sein indirekt arbeitender Bruder. Schluss ist bei beiden elektronisch abgeregelt bei 250 km/h.

Trotz der üppigen 215 kW/292 PS Leistung des 3,5-Liter-CGI kommt die damit bestückte E-Klasse laut Mercedes mit 8,7 Litern Superbenzin auf 100 Kilometern aus - immerhin zehn Prozent weniger als der 272 PS starke "normale" E 350 im Schnitt verbraucht. Bei einem Aufpreis von etwa 1200 Euro rechnet sich die Investition von insgesamt mindestens 52.598 Euro relativ schnell - und nicht nur für die Umwelt.

Funktionieren kann das systembedingt allerdings nur bei "vorausschauender Fahrweise mit annähernd konstanter Geschwindigkeit", wie Mercedes einräumt. Anders schluckt der 350 CGI wie jeder andere Sechszylinder auch. Sonst aber läuft der E 350 CGI im mageren Schichtmodus. Erst ab Tempo 170 schaltet der Motor auf den sogenannten Homogenbetrieb mit einem Kraftstoff-Luft-Verhältnis von 1:14,6 um, der Verbrauchsvorteil geht gegen Null.

, Technik
Unter Druck
, Technik

Der strahlgeführte Direkteinspritzer bezieht seinen Verbrauchsvorteil aus der Ausnutzung des Magerbetriebes auch bei höheren Drehzahlen und funktioniert ähnlich wie das Common-Rail-System beim Diesel. Über eine Hochdruckpumpe werden zwei Leitungen (Rails) und sechs Einspritzdüsen mit einem Druck von bis zu 200 Bar mit Kraftstoff versorgt - 50 Mal so viel wie eine herkömmliche Kanaleinspritzung schafft.

Binnen Millisekunden-Bruchteilen sind so dank neuer und ebenso schneller wie hochpräziser Piezo-Injektoren viele sehr gezielte Einspritzvorgänge möglich und machen eine variable und effektive Steuerung des Brennverfahrens möglich. Denn der Kraftstoff wird pro Arbeitstakt mehrmals hintereinander in die Brennräume gespritzt und sorgt so für eine bessere Gemischbildung und Entflammbarkeit. Der Motor erzielt einen höheren thermodynamischen Wirkungsgrad und verbrennt das Benzin nahezu vollständig. Nicht benötigter Kraftstoff strömt über einen Wasser-Wärmetauscher zurück und vermischt sich dort mit dem zufließenden frischen Kraftstoff.

Reichweiten "von 1000 Kilometer" sind mit einer Tankfüllung für den E 350 CGI "kein Problem", weiß Christian Keller, als Motorenbauer an der Entwicklung des Direkteinspritzers beteiligt. Und er ist sicher: "Wir sind noch ganz am Anfang - ungefähr da, wo der Diesel vor zehn Jahren bei der Einführung des Common-Rail war."

Technik
Stand: Technik Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Jürgen Wolff schicken Auf Artikel linken
Fotos: Hersteller

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Technik
Technik
Mehr PraxistestsVorgeschlagene PraxistestsThema autosMehr PraxistestsPrtaxistests über autos
Mehr Praxistests Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Mehr Autos
Mehr über AutosAktuelle FahrberichteFahrberichte über autosAutos und fahrberichteFahrberichte
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Zwischenzeile bei alle-autos-in.de
Technik
Technik
 Technik Übersicht TechnikZum Seitenanfang Seitenanfang Zum Seitenanfang         
Technik
Technik
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: