Technik TechnikTechnik
Technik Technik
Technik technik Technik technik technik technik Technik
 alle autos Home  zum thema autos Technik  autos Mobile Version 

Technik  Technik: Highspeed-Pneus

Kampf dem Hitzestau



Vor 30 Jahren war man mit 200 Sachen noch der King jeder Autobahn. Heute gibt es immer mehr Super-Sportwagen, bei denen die Tachonadel über 300 klettert. Otto Normalreifen muss bei solchen Geschossen die Waffen strecken.

 
 Highspeed-Pneus
  
 Highspeed-Pneus  - Foto: Hersteller  Highspeed-Pneus - Foto: Hersteller  Highspeed-Pneus - Foto: Hersteller  Highspeed-Pneus - Foto: Hersteller  Highspeed-Pneus - Foto: Hersteller  Highspeed-Pneus - Foto: Hersteller

Für einen Porsche GT oder Ferrari sollten es schon spezielle Hochgeschwindigkeitsreifen sein, damit man bei Tempo 300 nicht irgendwann die qualmenden Fetzen der Lauffläche im Rückspiegel davon fliegen sieht. Die Konstrukteure von Highspeed-Pneus sind mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Vor allem Fliehkräfte, Hitze und Gewicht machen ihnen zu schaffen.

Fliehkräfte - "Je schneller die Drehung des Reifens, desto höher die Fliehkräfte", sagt Stefan Heine, Reifenentwickler bei Continental. Vor allem der Wulstkern, der Reifengürtel und die Seitenwand werden stark belastet. Die Karkasse eines Hochgeschwindigkeits-Reifens muss deswegen für extreme Fliehkräfte ausgelegt sein. Dafür werden besonders feste Gürtel- und Bandagenmaterialien verwendet. So enthält zum Beispiel der Wulstkern mehr Drähte, um den Halt des Reifens auf der Felge zu optimieren. Eine homogene Kraftverteilung im Gürtel sorgt dafür, dass die Fliehkräfte gleichmäßig aufgefangen werden.

Hitze - Der größte Feind des Pneus ist jedoch die Wärme, die durch hohe Geschwindigkeiten und Schwingungen erzeugt wird. Unter Höchstgeschwindigkeit entwickeln sich stehende Wellen auf der Seitenwand und der Lauffläche. Werden diese Wellen nicht gedämpft, entsteht bei der Verformung zuviel Hitze. "Gummi ist ein schlechter Wärmeleiter. Darum kann der Reifen beim Abrollen die aufgestaute Hitze nicht ausreichend an die Fahrbahn abgeben", erklärt Stefan Heine. Bei Höchstgeschwindigkeit kann die Temperatur auf über 100 Grad Celsius ansteigen. Bei normalen Reifen würde sich deshalb ab einem bestimmten Tempo die Lauffläche einfach von der Karkasse ablösen.

Die Stützkonstruktion eines Hochgeschwindigkeitsreifens darf nicht zu viele Schwingungen produzieren - denn diese würden für noch mehr Hitze sorgen. Auch die Gummimischung muss so zusammengestellt sein, dass sie möglichst wenig Wärme erzeugt. Highspeed-Reifen haben außerdem eine vergleichsweise geringe Profiltiefe. Beim ContiSportContact 2 Vmax etwa, dem ersten für 360 Km/h zugelassenen Straßenreifen, wurde die Profiltiefe um 15 Prozent verringert und die Wärmeentstehung allein damit um die Hälfte reduziert. Spezielle Einschnitte machen die Profilstruktur weicher. Der Vmax hat außerdem spezielle Kühlrippen im Profil. "Durch diese Kühleinschnitte kann die Wärme besser abgeleitet werden", sagt Stefan Heine.

Gewicht - Nicht nur immer schnellere Autos stellen die Reifenentwickler vor Herausforderungen: "Das Gewicht der Fahrzeuge wird immer größer", sagt Heine. Mehr Gewicht heißt: Mehr Belastung für die Reifen und letztlich mehr Wärmeenergie - und damit auch in Zukunft viel zu tun für die Reifenexperten.

, Technik
Abkürzung mit Adrenalin-Garantie: ZR
, Technik

Auf jedem Reifen findet sich an der Seitenwand ein Buchstabe, der die zugelassene Höchstgeschwindigkeit angibt (Speed Index). Oberhalb von 240 Km/h sind das die Buchstaben W (bis 270) und Y (bis 300). Für echte Highspeed-Reifen musste allerdings ein neues Kürzel her - ZR bezeichnet Pneus, die für mehr als 240 Km/h zugelassen sind. Das sind natürlich richtig breite Schlappen. So kommt der Vmax von Continental für Porsche und Tuningfahrzeuge bis auf die beeindruckenden Maße 315/25 ZR - das heißt: 315mm breit, ein Verhältnis Höhe zu Breite von 1:4. Und die Tachonadel darf gerne auf 360 klettern.

Technik
Stand: Technik Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Sebastian Viehmann schicken Auf Artikel linken
Fotos: Hersteller

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Technik
Technik
Mehr PraxistestsVorgeschlagene PraxistestsThema autosMehr PraxistestsPrtaxistests über autos
Mehr Praxistests Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Mehr Autos
Mehr über AutosAktuelle FahrberichteFahrberichte über autosAutos und fahrberichteFahrberichte
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Zwischenzeile bei alle-autos-in.de
Technik
Technik
 Technik Übersicht TechnikZum Seitenanfang Seitenanfang Zum Seitenanfang         
Technik
Technik
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: