Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon Flitzer auf dem Genfer Auto SDalonFlitzer auf dem Genfer Auto SDalon
Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon
Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon reportage Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon reportage reportage reportage Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon
 alle autos Home  zum thema autos Reportage  autos Mobile Version 

Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon  Reportage: Flitzer in Genf

Alltagsathleten



Die Lust an Autos, mit denen man auch mal etwas schneller unterwegs sein kann, ist ungebrochen. Auf dem Genfer Automobil Salon stehen die Sportler für den täglichen Gebrauch hoch im Kurs.

 
 Flitzer in Genf
  
 Flitzer in Genf  - Foto: Sommer  Flitzer in Genf - Foto: Wolff  Flitzer in Genf - Foto: Hersteller  Flitzer in Genf - Foto: Sommer  Flitzer in Genf - Foto: Hersteller  Flitzer in Genf - Foto: Sommer

Unter Fahrdynamikern hat der Zur Markenseite PorschePorsche Cayman dank seines Mittelmotor-Konzepts einen guten Namen. Auch wenn die 911er-Puristen den Zweisitzer gerne als "Hausfrauen-Porsche" verspotten, gehen diesen Skeptikern spätestens jetzt die Argumente aus. Angesichts des Porsche Cayman GT4 fragt man sich, wozu man noch einen 911er braucht.

Denn die Zuffenhausener haben jede Kannibalisierungsangst beiseitegeschoben und das Triebwerk des Porsche 911 Carrera S einfach in den kleineren Bruder implantiert. Der 3,8 Liter große Sechszylinder-Boxer leistet wie in der ausgelaufenen 911er-Generation immerhin 385 PS. Damit spurtet der GT4 aus dem Stand in 4,4 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 295 km/h. Der Normverbrauch: 10,3 Liter. Geschaltet wird per Hand, was Puristen wiederum erfreuen wird.

Bei Zur Markenseite Mercedes-BenzMercedes-Benz gehört es seit mehreren SL-Baureihen zur Tradition, mit Sondermodellen an die Triumphe bei der berühmten italienischen Langstreckenfahrt Mille Miglia zu erinnern. Vor 60 Jahren holten sich der amerikanische Privatfahrer John Fitch und sein Beifahrer Kurt Gessl in einem Mercedes SL mit der Startnummer 417 den Sieg in der Klasse der Serien-Sportwagen.

Um diesen Erfolg zu feiern, legen die Schwaben mit dem SL Mille Miglia 417 eine Sonderedition auf Kiel, die besonders gut ausgestattet ist. Große Räder, auf Wunsch matte Lacke, Carbonelemente, rote Details und Zierleisten unterscheiden diese Variante vom Serienmodell. Diese Sonderausstattung ist nur für den SL 400 und den SL 500 erhältlich. Der Aufpreis beträgt 14.800 Euro (SL 400) beziehungsweise 12.800 Euro (SL 500).

Honda schickt mit dem Civic Type R einen optisch nach wie vor auffälligen Kanonenschlag ins Rennen. Der Zur Markenseite HondaHonda-Böller rennt dank 310-PS-Zweiliter-Turbo-Power 270 km/h schnell. Wie es sich für einen Civic R gehört, ist auch diese aufgefrischte Auflage eine echte Drehorgel, denn der rote Bereich beginnt erst oberhalb von 7.000 U/min. Wer also den Sprint von null auf 100 km/h in den angegeben 5,7 Sekunden schaffen will, muss den Motor bei Laune halten und schnell mit der Sechsgang-Handschaltung umgehen können.

Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon, Reportage
Für die Querbeschleunigungs-Fanatiker gibt es im neuen Dampfhammer-Focus einen Drift-Modus
Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon, Reportage

Im Sommer wird sich dann der flotte Japaner mit den deutschen Flitzern messen. Einer davon kommt aus Ingolstadt. Der Zur Markenseite AudiAudi RS3 stellt mit immerhin 376 PS die PS-Sperrspitze der sportlichen Modelle in der Kompakt-Klasse dar. Eine Spitzengeschwindigkeit von 280 km/h, 2,5 Liter Hubraum und ein maximales Drehmoment von 465 Newtonmeter, das an alle vier Räder per Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe verteilt wird, sind eine Kampfansage an Mercedes A 45 AMG & Co. Die Tempo 100-Markierung soll von der Tachonadel nach 4,3 Sekunden überflogen werden.

Ein direkter Konkurrent steht mit dem Zur Markenseite FordFord Focus RS auch in Genf bereit. 320 PS und zum ersten Mal mit Allradantrieb ausgestattet kommt der Kölner mit 2,3 Litern Hubraum aus. Vor allem die radselektive Verteilung der Kraft an der Hinterachse ist ein Vorteil, der für die Ford-Ingenieure beim Umstieg auf das neue Antriebskonzept wichtig ist. Damit die Querbeschleunigungs-Fanatiker auf ihre Kosten kommen, gibt es im neuen Dampfhammer-Focus einen Drift-Modus, der rasante Heckschwenks zulässt. Ford-Haus-und-Hof-Drifter Ken Block hat dieses Feature schon intensiv getestet und nach eigenem Bekunden einen riesen Spaß daran gehabt.

Die OPC-Varianten des Zur Markenseite OpelOpel Corsa haben seit Jahren eine treue Fangemeinde. Die neueste Auflage der Rennsemmel tritt mit der Kraft von 207 PS gegen die Konkurrenz an. Der bis zu 230 km/h schnelle Blitz holt seine Kraft aus einem 1,6 Liter großen Turbovierzylinder. Sechs Gänge, die per Hand gewechselt werden müssen und eine 6,9-Sekunden-Sprintzeit sorgen für sportliche Gefühle auf dem Fahrersitz.

Dem Zur Markenseite PeugeotPeugeot 208 wurden im Zuge der Modellpflege neue Farben, zwei neue Topausstattungen und weitere Individualisierungsmöglichkeiten verpasst. Gleichzeitig ist der Name 208 Programm in puncto Leistung. Denn der 208 GTI by Peugeot Sport folgt dem Sondermodell 30th nun in die Serie. Mit einem PS mehr als der Opel Corsa OPC kann jetzt auch mit dem kleinen Franzosen richtig Spaß aufkommen.

Das Facelift des Zur Markenseite HyundaiHyundai Veloster Turbo fällt eher dezent aus. Der Korea-Sportler hat nun ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und ein Klang-Modul für besseren Motorsound. Dass Technik benutzt wird, um den Motorenklang zu verbessern, ist nichts Neues. Doch bei der Hyundai-Variante kann der Fahrer zwischen den drei Standard-Modi "Dynamic", "Sporty" und "Extreme" wählen, oder bis zu sechs individuelle Klangeinstellungen im System speichern.

Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon, Reportage
Wer bei Seat die Bezeichnung Cupra liest, der geht von Längsdynamik aus
Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon, Reportage

Todgesagte leben länger. Dieses Motto schreibt sich offenbar Lotus auf die Fahnen. Die ehemals stolze britische Automarke ist mittlerweile in malayischen Händen und überrascht die Besucher des Genfer Salons mit einer Auffrischung des Evora 400, dem - nach eigenem Bekunden - Flaggschiff. Beim Motor hat sich zwar die Leistung, nicht aber das Prinzip geändert. Der Kompressor-Toyota-3.5-Liter-V6 leistet nun 406 PS und hat ein maximales Drehmoment von 410 Newtonmetern. Das reicht für einen Null-auf-100-km/h-Sprint in 4,2 Sekunden und dank einer 22-Kilogramm-Diät einen Topspeed von angeblich 300 km/h. Im August 2015 steht die aufgefrischte Flunder parat.

Aus ganz anderem Holz ist der Mercedes CLA 45 AMG Shooting Brake geschnitzt. Der Power-Kombi aus dem Schwabenland knallt mit 360 PS, die aus dem famosen 2.0-Liter-Turbo generiert werden, durch die Landschaft. Damit das maximale Drehmoment von 450 Newtonmetern auf die Straße kommt, hat der schnelle Stern einen Allradantrieb verbaut. Zusammen mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe führt das zu durchaus ansehnlichen Fahrleistungen von 4,7 Sekunden von null auf 100 km/h und einer abgeregelten Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h.

Wer bei Zur Markenseite SeatSeat die Bezeichnung Cupra liest, der geht von Längsdynamik aus. Das ist beim Leon Cupra ST mit 280 PS nicht anders. Zwei Liter Hubraum und 350 Newtonmeter Drehmoment lassen ihn bis Tempo 265 rasen. Nach 6,0 Sekunden wird bereits die 100er-Markierung erreicht. Die mit 265 PS etwas schwächere Version kostet ab 32.560 Euro - der starke Cupra ST schlägt mit mindestens 33.860 Euro zu Buche.

Was Seat recht ist, ist Zur Markenseite SkodaŠkoda nur billig. Der Škoda Octavia RS 230 trägt seine Kraft schon im Namen. Die 230 PS kommen vom bekannten Zweiliter-TSI und damit hat der RS 230 zehn PS mehr als der reguläre Octavia RS. Das schlägt sich marginal in den Fahrleistungen nieder: Der RS 230 ist mit einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h um ganze zwei Stundenkilometer schneller als sein Bruder.

Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon
Stand: Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Wolfgang Gomoll schicken Auf Artikel linken
Fotos: Sommer
Ort: Genf

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon
Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon
Mehr PraxistestsVorgeschlagene PraxistestsThema autosMehr PraxistestsPrtaxistests über autos
Mehr Praxistests Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Mehr Autos
Mehr über AutosAktuelle FahrberichteFahrberichte über autosAutos und fahrberichteFahrberichte
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Zwischenzeile bei alle-autos-in.de
Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon
Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon
 Reportage Übersicht ReportageZum Seitenanfang Seitenanfang Zum Seitenanfang         
Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon
Flitzer auf dem Genfer Auto SDalon
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: