Porsche
Porsche 911 Carrera 4S Porsche 911 Carrera 4SPorsche 911 Carrera 4S
Porsche Porsche 911 Carrera 4S Porsche Porsche 911 Carrera 4S Porsche
Porsche
Porsche 911 Carrera 4S fahrbericht Porsche 911 Carrera 4S fahrbericht fahrbericht fahrbericht Porsche 911 Carrera 4S
 alle autos Home  zum thema autos Fahrberichte  autos Nissan bis Porsche  autos Mobile Version 
Porsche
Porsche

Porsche 911 Carrera 4S  Fahrbericht: Porsche 911 Carrera 4S

Die Quadratur des Fahrens



Mehr Fahrdynamik, mehr Fahrspaß - aber auch weniger Risiko in Grenzbereichen: Porsche hat seine vierradgetriebenen 911er überarbeitet und noch einmal deutlich verbessert.

 
Porsche 911 Carrera 4S
  
Porsche 911 Carrera 4S - Foto: Hersteller Porsche 911 Carrera 4S- Foto: Hersteller Porsche 911 Carrera 4S- Foto: Hersteller Porsche 911 Carrera 4S- Foto: Hersteller Porsche 911 Carrera 4S- Foto: Hersteller Porsche 911 Carrera 4S- Foto: Hersteller
Porsche 911 Carrera 4S
Porsche 911 Carrera 4S
Porsche 911 Carrera 4S
Porsche 911 Carrera 4S
Porsche 911 Carrera 4S
Porsche
Videos zum Porsche und 911
Porsche Turbo Cabrio
Porsche 911 GT3
Porsche 911 Turbo
Porsche GT3 RS
Porsche 911 Sport Classic
[+] Perfektes Fahrwerk, starke Bremsen, überragende Fahrleistungen, sehr gute Traktion
[-] Teuer in Anschaffung und Unterhalt, Aufpreispolitik

Es ist nicht gerade die Regel, dass man als Autofahrer von entgegenkommenden Motorradfahrer-Pulks per Handzeichen gegrüßt wird. Wer im Porsche 911 Carrera 4 unterwegs ist, sollte sich an derart freundschaftliche Verbundenheit schon mal gewöhnen. Und wer wie wir auf einer ersten Testfahrt mit dem Porsche die engen, kurvenreichen Straßen der französischen Seealpen zum legendären Col de Turini hinauf fliegt, wird schnell begreifen, woher diese Verbundenheit kommt.

Mit den vierradgetriebene Carrera 4 und 4S des Jahrgangs 2005, die ab dem 22. Oktober bei den Händlern stehen sollen, zeigt Porsche einmal mehr, was heute im Automobilbau möglich ist. Und das ist oft genug selbst beim Fahren nur zu erahnen. Optisch deuten es nur kleinere Veränderungen an. So wie die 44 Millimeter Zuwachs in der Breite der hinteren Radhäuser. In die passen nun mächtige Walzen der Dimension 295/35 ZR 18 (beim S) oder 305/30 ZR 19 (beim 4S) - und zur Not auch noch ein Satz Schneeketten drum herum. Ohne Kettenhemd sorgen sie zusammen mit den 235er Reifen vorne und der variablen Allradtechnik dafür, dass die Kraft der 6-Zylinder-Boxer im Heck auch souverän auf die Straße kommt.

, Fahrbericht
Alte Bekannte
, Fahrbericht

Die Motoren sind alte Bekannte und auch schon in den Carrera-Versionen mit reinem Heckantrieb zu finden. Trotz des um 50 Kilogramm höheren Fahrzeuggewichtes durch den Allradantrieb schlucken sie mit 11,3 beziehungsweise 11,8 Litern auf 100 Kilometern nur wenig mehr als in den Hecktrieblern. Zumindest offiziell. Der Bordcomputer sieht das etwas anders und schlägt ganz unbescheiden und locker noch einmal sechs Liter drauf. Und der Tank faßt vorsichtshalber gleich 67 Liter - SuperPlus, versteht sich. Das 3,6-Liter-Aggregat des Carrera 4 leistet damit 239 kW/325 PS und sorgt in dem Allradler für eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 5,1 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 280 km/h. Der Motor im 4S schafft mit seinen 3,8 Litern Hubraum 20 PS mehr und katapultiert den Porsche in 4,8 Sekunden aus dem Stand auf 100. Topspeed hier: 288 km/h.

Damit liegen die Carrera 4 zwar bei der Höchstgeschwindigkeit leicht hinter der heckgetriebenen Verwandtschaft (Carrera: 285 km/h, Carrera S: 293 km/h) - aber gewonnene Fahrdynamik und Traktion gleichen das im Fahrbetrieb locker wieder aus. Denn anders als beim klassischen Porsche steckt zwischen Motor und Achsen eine Viskose-Lamellenkupplung, die permanent und ruckfrei je nach Bedarf zwischen fünf und 40 Prozent der Antriebskraft auf die Vorderräder gibt. Das reicht zwar nicht, um eine verschneite Sprungschanze hinauf zu fahren - soll es aber auch nicht: Ziel sind ein bis in den Grenzbereich hinein ausgeglichener Vortrieb in Kurven, bessere Traktion und ein stabiler Geradeauslauf bis zur Höchstgeschwindigkeit. Und das kommt hin: Der Carrera klebt regelrecht auf der Straße.

Dass Porschefahrer nicht von ihrem klassischen Elfer-Fahrgefühl entwöhnt werden, dafür ist schon dadurch gesorgt, dass nach wie vor die hinteren Räder immer mehr Kraft auf die Straße bringen als die vorderen.

, Fahrbericht
Besser Bremsen
, Fahrbericht

Aber Porsche sorgt nicht nur dafür, dass seine Autos schnell von 0 auf 100 kommen - zwei neue Funktionen bringen die Carrera 4 künftig auch noch schneller von 100 zurück auf 0. So verkürzt die Vorbefüllung der Bremsanlage den ohnehin schon beachtlichen Anhalteweg noch weiter. Geht der Fahrer sehr schnell vom Gaspedal - charakteristisch für einen bevorstehende Vollbremsung -, wird binnen weniger Millisekunden Bremsflüssigkeit zu den Radbremsen gefördert und das Lüftspiel zwischen Bremsbelägen und -scheibe auf Null gebracht. Porsche verspricht: Spätestens 100 Millisekunden nach der letzten Bewegung des Gaspedals sind die Bremsbeläge vor Ort. Die liegen dann schon an der Scheibe an, wenn der Fahrer tatsächlich voll in die Eisen geht.

Geht er auch dann noch zu zaghaft ran und tritt zwar rasch aber nicht mit voller Kraft zu, hilft das zweite neue System: Die Hydraulikpumpe gleicht automatisch den fehlenden Druck aus, bis alle Räder im ABS-Regelbereich liegen und optimal verzögern. Wem das noch nicht reicht, der kann das Bremssystem im neuen Carrera 4/4S auch noch mit der jüngsten Generation der gelochten und innenbelüfteten Keramikverbund-Bremsscheiben aufrüsten. Die sind nicht nur halb so schwer wie herkömmliche Metallscheiben sondern entwickeln auch sofort hohe und konstante Reibwerte. Richtig schätzen lernt man solche Feinheiten der Technik spätestens dann, wenn einem in den Seealpen nach der 361. Kurve plötzlich ein Kleintransporter entgegen kommt - und rechts ist nur der Abgrund.

, Fahrbericht
Auf Knopfdruck sportlich
, Fahrbericht

Wem das alles noch nicht reicht, der kann für 742 Euro auch im Allrad-Porsche das Sport Chrono Paket ordern. Dann thront oberhalb der Mittelkonsole nicht nur eine Stoppuhr für Rundenzeiten sondern etwas tiefer auch ein kleiner Knopf, mit dem man auf Tastendruck Motorsteuerung, Fahrwerk und ESP vom bequemen Reise- auf den ruppigeren aber schnelleren Rundstreckenmodus umschalten kann.

Bleibt noch der Blick in die Preisliste. Und der zeigt dann doch, dass Porschefahren nach wie vor ein Vergnügen, aber eben ein teueres Vergnügen ist. Der Carrera 4 kostet in der Basisausführung 82.657 Euro, der stärkere Carrera 4S kommt auf 92.865 Euro. Dabei wird es kaum je bleiben - wer die Tabelle durcharbeitet, wird mühelos über die 100.000-Euro-Grenze stoßen. Metalliclackierung schlägt mit fast 800 Euro zu Buche, Bi-Xenon-Scheinwerfer sind beim 4S Serie, kosten beim Carrera 4 aber über 1000 Euro extra. In der Klasse ist das schon schwäbisch frech. Tiptronic (2871 Euro), Keramikbremsen (7830 Euro), Active Suspension Management (1508 Euro), Ledersitze (1316 Euro), Bose Sound System (1125 Euro) - Harz IV-konform ist Porsches Aufpreispolitik nicht gerade. Aber das wird auch niemand so erwartet haben. Entsprechend liegt der Allrad-Anteil bei den verkauften 911ern auch deutlich über 50 Prozent.

Haben wir übrigens schon erwähnt, dass wir weite Teile der Bergstrecken gleich zweimal abgefahren sind? Einfach, weil's so schön war? Und Zeit genug blieb bei den "Rundenzeiten".

Porsche 911 Carrera 4S
Stand: Porsche 911 Carrera 4S Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Jürgen Wolff schickenPorsche Auf Artikel linken
Fotos: Hersteller

Wie entsteht ein Fahrbericht? Das erfahren Sie Porsche 911 Carrera 4S hier

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Porsche 911 Carrera 4S
Porsche
Porsche 911 Carrera 4S
Die aktuellen PraxistestsDie aktuellen PraxistestsDie aktuellen PraxistestsDie aktuellen PraxistestsDie aktuellen Praxistests
Opel Astra 1.6 CDTI Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Die aktuellen Neuvorstellungen
Die aktuellen NeuvorstellungenDie aktuellen NeuvorstellungenDie aktuellen NeuvorstellungenDie aktuellen Neuvorstellungen
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Multimedia
Porsche 911 Carrera 4S
Porsche 911 Carrera 4S
 Praxistest Übersicht FahrberichtZum Seitenanfang Seitenanfang Zum SeitenanfangDie Alternativen Die Alternativen zum Porsche 
Porsche 911 Carrera 4S
Porsche 911 Carrera 4S
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: Porsche