Opel
Opel Corsa OPC Opel Corsa OPCOpel Corsa OPC
Opel Opel Corsa OPC Opel Opel Corsa OPC Opel
Opel
Opel Corsa OPC fahrbericht Opel Corsa OPC fahrbericht fahrbericht fahrbericht Opel Corsa OPC
 alle autos Home  zum thema autos Fahrberichte  autos Nissan bis Porsche  autos Mobile Version 
Opel
Opel

Opel Corsa OPC  Fahrbericht: Opel Corsa OPC

Kleine Sportschau



Unter dem Kürzel OPC legt Opel die jeweils sportlichste Version seiner Modellreihen auf - jetzt kommt der Corsa aus der Rüsselsheimer Muckibude. 207 PS treiben den kompakten Sportler an.

 
Opel Corsa OPC
  
Opel Corsa OPC - Foto: Hersteller Opel Corsa OPC- Foto: Hersteller Opel Corsa OPC- Foto: Hersteller Opel Corsa OPC- Foto: Hersteller Opel Corsa OPC- Foto: Hersteller Opel Corsa OPC- Foto: Hersteller
Opel Corsa OPC
Opel Corsa OPC
Opel Corsa OPC
Opel Corsa OPC
Opel Corsa OPC
Opel
Videos zum Opel und Corsa
Opel Corsa
Operl Corsa OPC
Operl Corsa OPC 2015
[+] Kraftvoller Motor, agiles Handling, sicheres Fahrverhalten, griffige Bremsen, gutes Raumangebot, solide Verarbeitung, sehr gute Sportsitze, präzise Lenkung
[-] Wenig Platz im Fond, zum Teil hakelige Schaltung

Die Jagdsaison ist eröffnet. Zur Markenseite OpelOpel hat zum noch frischen Corsa jetzt die OPC-Version nachgereicht. Der kleine Flitzer soll auf Kundenfang gehen im Revier von Zur Markenseite FordFord Fiesta ST, Zur Markenseite VolkswagenVW Polo GTI, Zur Markenseite SeatSeat Ibiza Cupra oder Zur Markenseite MiniMini Cooper S. In den bisherigen Versionen ist das dem Rüsselsheimer, der in Eisenach vom Band läuft, ganz gut gelungen: Rund 23.000 Stück wurden allein vom Vorgängermodell verkauft - mehr als von jeder anderen OPC-Modellversion.

OPC steht für "Opel Performance Company". Und Performance liefert auch der neue Corsa OPC reichlich. Das fängt bei der Optik an: Erkennbar sportlich, aber nicht fuchsschwanz-prollig. Von vorne ist der fixe Corsa zum einen an den größeren Lufteinlässen erkennbar, vor allem aber an der schmalen Hutze, die in der Motorhaube zwischen den Scheinwerfern verläuft. Die Seiten sind relativ unspektakulär gezeichnet: Keine dick ausgestellten Radhäuser, keine breiten Schweller-Balken unter den Türen. Schluß mit dem optischen Understatement ist erst wieder am Heck. Da thront ein Spoiler über der Heckklappe, der sich optional auch noch gegen ein deutlich üppigeres Leitwerk austauschen lässt. Das soll den Anpreßdruck auf der Hinterachse erhöhen, verspricht Opel-Entwickler Björn Zuchhold. Für eine bessere Performance sollen zudem der Diffusor sorgen und die zusammen mit Remus komplett neu entwickelte zweiflutige Edelstahl-Abgasanlage.

Auch innen kommt der Corsa OPC eher dezent-sportlich daher. Die serienmäßigen Recaro-Sportsitze bieten auch in flott gefahrenen Kurven guten Seitenhalt, ohne unbequem zu werden. Dabei sind die Seitenwangen niedrig genug, um einen eleganten Einstieg zu erlauben. Die Kopfstützen sind integriert und die Rückenlehnen lassen sich passend verstellen. Der Durchstieg zur Sitzbank im Heck ist etwas mühsam und die Klappmechanik der Vordersitze reagiert mitunter arg störrisch - aber wer will in so einem Flitzerchen auch hinten sitzen? Das griffige Lederlenkrad ist unten abgeflacht und lässt sich gut in Tiefe und Neigung verstellen. Der 6-Gang-Handschaltung haben die Opel-Ingenieure um rund 13% kürzere Schaltwege gegönnt. Vor allem bei schneller Fahrt mit häufigem Gangwechsel hakelt die Schaltung dann allerdings doch gelegentlich.

Opel Corsa OPC, Fahrbericht
Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 schafft der Corsa OPC in gerade mal 6,4 Sekunden
Opel Corsa OPC, Fahrbericht

Das Herzstück des Corsa OPC findet sich wie gehabt unter der Motorhaube. Als Basis für den 1,6-Liter-Turbobenziner haben die Entwickler den Motorblock des Rallye-Adam R2 genommen und im unter anderem eine neue Ansaugstrecke bis zum Turbolader und neue Einspritzdüsen genehmigt. Damit liefert das Aggregat jetzt 152 kW/207 PS ab - sein Vorgänger musste sich noch mit 192 PS begnügen. Eine akustische Krawallmaschine ist er Corsa OPC auch in der neuen Auflage nicht geworden. Der Sound klingt zwar kerniger als beim Standard-Corsa - aber die Opel-Ingenieure sind erfreulicher Weise nicht der Versuchung erlegen, ihn mit elektronischen Tricks aufzumotzen.

Das maximale Drehmoment mit 245 Nm liegt ab 1.900 U/min. an. Das sorgt dann aber auch dafür, dass der Corsa nicht gerne schaltfaul bewegt werden will - die Beschleunigung aus niedriger Drehzahl heraus ist eher etwas mühsam. Wer allerdings aus voller Fahrt heraus noch einmal Gas gibt, der bekommt kurzzeitig vom Overboost zusätzliche 35 Nm geschenkt - Überholen wird so zu einer mühelosen Übung. Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 schafft der Corsa OPC in gerade mal 6,4 Sekunden - fast eine halbe Sekunde schneller als sein Vorgänger.

Wer allerdings voll ins Gaspedal tritt, der muss kurz damit kämpfen, dass die angetriebenen Vorderräder so ihre eigene Ansicht drüber entwickeln, wo es lang gehen soll. Aber die Elektronik unterbindet zusammen mit einem festen Gegenlenken diesen Eigensinn sehr schnell. Schluss mit Vortrieb ist jetzt bei 230 km/h - ein Hauch schneller als bisher. 7,5 Liter sollen für 100 Kilometer Strecke reichen, verspricht Opel - wie üblich eine höchst optimistische Schätzung für den Alltag.

Und das nicht zuletzt, weil der im Vergleich zum Serien-Corsa um zehn Millimeter tiefer gelegte OPC zu flotter Gangart geradezu verführt. Die Traktionkontrolle lässt sich durch die Anwahl des Competition Modus ausschalten, ebenso das ESP. Selbst dann bleibt der Corsa OPC lange beherrschbar, lernt bei flotter Gangart auch schon mal das Tanzen - aber auch mit den Sicherheitsfeatures ist der kleine Opel ganz gewiss keine Spaßbremse.

Opel Corsa OPC, Fahrbericht
Für einen Basispreis von 24.395 Euro bekommt man schon einen ordentlich ausgestatteten kleinen Flitzer
Opel Corsa OPC, Fahrbericht

Zusammen mit Koni haben die Opel-Ingenieure das Fahrwerk gründlich überarbeitet. "FSD"-Technik nennt sich das: "Frequency Selective Damping". Übersetzt auf die Straße heißt das: Die Dämpferkräfte werden manuell jeweils blitzschnell an die Bewegungsfrequenz des Corsa angepasst. Als Ergebnis fegt er sportlich straff durch die Kurven und liefert dennoch auch auf schlechteren Straßen einen ordentlichen Federungskomfort. Wem das noch nicht reicht, für den bietet Opel als Option (2.999 Euro) ein Performance-Paket an mit härterer Fahrwerksabstimmung, Lamellen-Differenzialsperre, speziellen Reifen und - noch einmal optional - eine Hochleistungsbremsanlage von Brembo.

Bei aller Sportlichkeit ist der Corsa OPC voll alltagstauglich. Am Laderaumvolumen von 285 bis 1.090 Liter ändert sich nichts, Gegen Aufpreis gibt es so ziemlich alles, was auch lange Touren angenehm und sicherer macht - vom Abstandswarner über Verkehrsschilderkennung bis zum Parkpiloten. Immerhin: Bi-Xenon Scheinwerfer sind Serie. Im Stadtverkehr ist er gutmütig und läßt sich fein dosiert bewegen.

Bleibt der Preis. Für einen Basispreis von 24.395 Euro bekommt man schon einen ordentlich ausgestatteten kleinen Flitzer. Optionen wie etwa das Performance Paket kann man sich ersparen, wenn man es nicht auf extreme und zum Teil dann auch ruppige Sportlichkeit anlegt. Mit seinem Einstiegspreis liegt der Opel Corsa OPC gut im Mittelfeld seiner Konkurrenten. Den Ford Fiesta ST gibt es ab 20.190 Euro, für den Mini Cooper S muss man mindestens 28.490 Euro hinblättern.

Opel Corsa OPC
Stand: Opel Corsa OPC Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Jürgen Wolff schickenOpel Auf Artikel linken
Fotos: Hersteller Opel Corsa OPC http://goo.gl/Zl2uVW
Ort: Bilbao

Wie entsteht ein Fahrbericht? Das erfahren Sie Opel Corsa OPC hier

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Opel Corsa OPC
Opel
Opel Corsa OPC
Die aktuellen PraxistestsDie aktuellen PraxistestsDie aktuellen PraxistestsDie aktuellen PraxistestsDie aktuellen Praxistests
Opel Astra 1.6 CDTI Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Die aktuellen Neuvorstellungen
Die aktuellen NeuvorstellungenDie aktuellen NeuvorstellungenDie aktuellen NeuvorstellungenDie aktuellen Neuvorstellungen
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Multimedia
Opel Corsa OPC
Opel Corsa OPC
 Praxistest Übersicht FahrberichtZum Seitenanfang Seitenanfang Zum SeitenanfangDie Alternativen Die Alternativen zum Opel 
Opel Corsa OPC
Opel Corsa OPC
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: Opel