Mercedes-Benz
Mercedes-Benz E 220 CDI Mercedes-Benz E 220 CDIMercedes-Benz E 220 CDI
Mercedes-Benz Mercedes-Benz E 220 CDI Mercedes-Benz Mercedes-Benz E 220 CDI Mercedes-Benz
Mercedes-Benz
Mercedes-Benz E 220 CDI praxistest Mercedes-Benz E 220 CDI praxistest praxistest praxistest Mercedes-Benz E 220 CDI
 alle autos Home  zum thema autos Praxistests  autos Mobile Version 
Mercedes-Benz
Mercedes-Benz

Mercedes-Benz E 220 CDI  Praxistest: Mercedes E 220 CDI

Business as usual



Wieviel Diesel hätten's denn gern? Die Selbstzünder-Auswahl in der Mercedes E-Klasse könnte größer kaum sein. Besonders beliebt ist der E 220 CDI. Aus gutem Grund - er ist gerade das Richtige für Vielfahrer, die auf Fahrspaß nicht verzichten wollen.

 
Mercedes-Benz E 220 CDI
  
Mercedes-Benz E 220 CDI - Foto: press-inform Mercedes-Benz E 220 CDI- Foto: press-inform Mercedes-Benz E 220 CDI- Foto: press-inform Mercedes-Benz E 220 CDI- Foto: press-inform Mercedes-Benz E 220 CDI- Foto: press-inform Mercedes-Benz E 220 CDI- Foto: Hersteller
Mercedes-Benz E 220 CDI
Mercedes-Benz E 220 CDI
Mercedes-Benz E 220 CDI
Mercedes-Benz E 220 CDI
Mercedes-Benz E 220 CDI
Mercedes-Benz
Videos zum Mercedes-Benz und E
Mercedes-Benz E 350 4matic
Mercedes-Benz E-Klasse
Mercedes-Benz E-Klasse T-Modell Promotion-Video
Mercedes-Benz E-Klasse Coupé
Mercedes-Benz E 350 CGI Cabrio
[+] Zeitloses Design, gute Ausstattung, sparsamer Motor, kräftig und laufrihig, solide Verarbeitung, großer Kofferraum, hoher Sitz- und Fahrkomfort, hoher Sicherheitsstandard, gute Wertbeständigkeit, Rußpartikelfilter
[-] Teure Extras, hoher Anschaffungspreis

Rund 50 Prozent der Mercedes E-Klasse-Modelle sind als Firmenfahrzeuge unterwegs. Der Großteil mit dem Reihenvierzylinder mit dem 220 CDI-Commonrail-Diesel. Das 2,2-Liter-Aggregat leistet 110 kW/150 PS. Auf der Autobahn reicht das allemal für Tempo 220 - doch gerade der Durchzug aus den niederen Drehzahlbereich überzeugt. Sein maximales Drehmoment liegt bei 340 Nm. Man mag kaum glauben, dass es sich um einen Vierzylinder mit 2,2 Litern Hubraum handelt. Für die überraschend große Laufruhe sorgen gleich zwei Ausgleichwellen. Der Unterschied zum größeren, recht rauhen Fünfzylinder des E 270 CDI ist nicht allzu groß. Hubraum- und Leistungsdefizit (500 ccm, 27 PS) lassen sich verschmerzen. Dafür hat der 220er deutlich mehr Power als der gleich hubraumstarke Einstiegsdiesel E 200 CDI.

Im Praxistest hielt sich der Durchschnittsverbrauch des E 220 CDI mit 7,3 Litern Diesel auf 100 km angenehm im Rahmen. Mit seinem Tankinhalt von 65 Litern sind so Touren bis zu 1.000 km locker drin. Seit dem Frühjahr 2004 gibt es Euro 4 serienmäßig und einen Partikelfilter.

, Praxistest
Nichts bringt ihn aus der Ruhe
, Praxistest

Das Fahrwerk der Mercedes E-Klasse ist ausgezeichnet abgestimmt. Kurze oder lange Bodenwellen, heftige Stöße oder Querfugen - scheinbar nichts kann den Traum vieler Familienväter aus der Ruhe bringen. Die Lenkung arbeitet sehr leichtgängig - könnte jedoch etwas mehr Kontakt zur Fahrbahn vermitteln. Gegen Aufpreis gibt es eine noch bessere Parameter-Lenkung. Die Federung ist bei jedem Beladungszustand angenehm komfortabel ausgelegt. Für sein Eigengewicht von knapp 1,8 Tonnen lässt sich die dieselgetriebene E-Klasse locker und leicht selbst um enge Kurven zirkeln. Sowohl Seitenneigung als auch das beim Vorgänger mitunter störend Bremsnicken sind Schnee von gestern. Gegen Aufpreis erhältlich ist das neu entwickelte Airmatic Dual-Control. Während der Fahrt kann der Fahrer dabei die Abstimmung der Dämpfer manuell wählen. In Sekundenbruchteilen gibt es sportlich straffer Agieren oder komfortables Dahingleiten.

Nicht ganz überzeugen kann das serienmäßige Sechsgang-Getriebe. Deutlich verbessert zeigt es sich zu seinem Vorgänger W 210 - die Handschaltung der Konkurrenten BMW 5er oder Audi A6 liegt jedoch mindestens eine Klasse höher. Ebenso unspektakulär wie das Design des Blechkleides erscheint der großzügige Innenraum. Die Sitzpositionen vorn und hinten sind vorbildlich, das Platzangebot kann sich sehen lassen. Fahrer und Mitfahrer jeder Größe stoßen nicht an ihre Grenzen. Die Sitze sind bequem und bieten guten Langstreckenkomfort. Auch hinten lässt es sich vortrefflich reisen. Auf Knopfdruck klappen die hinteren Kopfstützen bei Nichtgebrauch weg. Zudem fällt die hochwertige Verarbeitung allenthalben positiv auf.

, Praxistest
Mercedes-üblich: Teure Extras
, Praxistest

Gegen Aufpreis gibt es endlich auch hinten eine Sitzheizung (342 Euro). Vorbildlich ist die Sicherheitsausstattung der Mercedes E-Klasse: Front-, Seiten- und Kopfairbags sind Serie. Dazu gibt es ein gut abgestimmtes ESP, ABS, Bremsassistent und elektronische Bremskraftverteilung. Allein die Seitenairbags hinten schlagen allerdings mit 389 Euro zu Buche und sind hoffentlich bei der ersten Modellpflege Serie.

Leider lässt die Serienausstattung des E 220 CDI ansonsten zu viele Wünsche offen. Mercedes-üblich ist die E-Klasse in den drei Ausstattungsvarianten Classic, Elegance und Avantgarde zu bekommen. Bereits das Basismodell hat zumindest Klimaautomatik, CD-Soundsystem und Alufelgen. Ärgerlich sind klassenübliche Selbstverständlichkeiten wie anklappbare Außenspiegel (243,60 Euro), Cupholder (34,80 Euro), abblendbare Spiegel (330,60 Euro) oder ISOFIX-Halterungen (46,40 Euro).

, Praxistest
Sparen an der Tankstelle
, Praxistest

Nachdem die EU den Weg für mitlenkende Scheinwerfer geebnet hat, können für einen Aufpreis von 1.566 Euro nun auch lichtstarke Bi-Xenon-Scheinwerfer mit aktivem Kurvenlicht geordert werden. Das sorgt bei Kurvenfahrt für eine deutlich verbesserte Sicht zur Seite. Komplett neu ist auch das perfekt zu bedienende Command-System mit DVD-Navigation für 2.900 Euro. Eine gute Wahl ist ebenfalls das Surround-Soundsystem von Harmann-Kardon (754 Euro).

Das alles macht einen gut ausgestatteten Mercedes E 220 CDI zu keinem billigen Vergnügen. Bereits der Einstiegspreis für den Stuttgarter Kilometerfresser liegt bei 36.714 Euro. So kommen mit entsprechender Ausstattung schnell 40.000 bis 43.000 Euro zusammen. Immerhin spart der E 220 CDI ja an der Tankstelle.

Mercedes-Benz E 220 CDI
Stand: Mercedes-Benz E 220 CDI Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Stefan Grundhoff schickenMercedes-Benz Auf Artikel linken
Fotos: Hersteller

Wie entsteht ein Praxistest? Das erfahren Sie Mercedes-Benz E 220 CDI hier

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Mercedes-Benz E 220 CDI
Mercedes-Benz
Mercedes-Benz E 220 CDI
FahrberichteMehr FahrberichteMehr über autosVorschläge über Fahrberichte
Fahrberichte Seat Leon
Kompaktpaket
Ziemlich genau zur Hälfte des aktuellen Modellzyklus schickt Seat für den kompakten Leon ein Update in das hart umkämpfte Segment der Golfklasse. So fährt sich der erfolgreiche Spanier. mehr ...
Seat Leon 1.6 TDI - Kompaktpaket
Empfohlene Fahrberichte
Autos, Fahrbericht, Autotest, Autokauf, AutokatalogFahrberichteMehr AutosAutos NeuvorstellungenAutos, Fahrbericht, Autotest, Autokauf, Autokatalog
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Autos Zwischenzeile
Mercedes-Benz E 220 CDI
Mercedes-Benz E 220 CDI
 Praxistest Übersicht PraxistestZum Seitenanfang Seitenanfang Zum SeitenanfangDie Alternativen Die Alternativen zum Mercedes-Benz 
Mercedes-Benz E 220 CDI
Mercedes-Benz E 220 CDI
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: Mercedes-Benz