Land Rover
Land Rover Discovery TD V6 Land Rover Discovery TD V6Land Rover Discovery TD V6
Land Rover Land Rover Discovery TD V6 Land Rover Land Rover Discovery TD V6 Land Rover
Land Rover
Land Rover Discovery TD V6 praxistest Land Rover Discovery TD V6 praxistest praxistest praxistest Land Rover Discovery TD V6
 alle autos Home  zum thema autos Praxistests  autos Mobile Version 
Land Rover
Land Rover

Land Rover Discovery TD V6  Praxistest: Land Rover Discovery td V6

Aufstiegskandidat



Land Rover ist stolz auf den neuen Discovery. Der aktuelle Range Rover stammt noch aus dem Hause BMW. Nun ist der Land Rover Discovery III die erste Eigenkreation, die keinen Vergleich zur Konkurrenz mehr scheuen muss.

 
Land Rover Discovery TD V6
  
Land Rover Discovery TD V6 - Foto: press-inform Land Rover Discovery TD V6- Foto: press-inform Land Rover Discovery TD V6- Foto: press-inform Land Rover Discovery TD V6- Foto: press-inform Land Rover Discovery TD V6- Foto: press-inform Land Rover Discovery TD V6- Foto: press-inform
Land Rover Discovery TD V6
Land Rover Discovery TD V6
Land Rover Discovery TD V6
Land Rover Discovery TD V6
Land Rover Discovery TD V6
Land Rover
Videos zum Land Rover und Discovery
Land Rover Discovery
[+] Eindrucksvolle Offroad-Fähigkeiten, großzügiges Platzangebot, hohe Variabilität, gute Automatik
[-] Hoher Verbrauch, Motor zu schlapp, hohes Gewicht

In vielen Disziplinen kann es der „Disco“ locker mit seinem exklusiven Bruder Range aufnehmen – übertrifft ihn in vielem sogar. Aus dem Straßenbild ragt der Land Rover Discovery geradezu übermächtig heraus; steht im Wind wie eine übermächtige Häuserzeile. Aerodynamik, nein Danke. Die Ähnlichkeit zum Range Rover ist groß, doch der Discovery wirkt kantiger und puristischer als sein Pate. Keine Zierleisten oder überflüssiger Schnick-Schnack. Die klaren Linien gefallen und geben ihm ein Vertrauen mit auf den Weg, das ein Offroader in der heutigen Zeit braucht. An der spärlichen Geländenutzung in dieser Klasse hat sich nichts verändert. Zwischen zwei und fünf Prozent der Kunden sind alle Jubeljahre einmal abseits der befestigten Fade unterwegs. Das ist bei einem Land Rover nicht anders als bei der zahmen Konkurrenz.

Doch gerade im Gelände ist der Discovery eine Bank. Die Karosserie ist so steif, dass man selbst in der stärksten Offroad-Verwindung noch problemlos die Türen auf und zu bekommen kann. Die Bodenfreiheit lässt sich per Luftfederung auf Knopfdruck justieren. Wer es einmal genutzt hat, will im Gelände nicht mehr ohne unterwegs sein. Geländeuntersetzung, Bergabfahrhilfe und die besonders im Offroadeinsatz so wichtige präzise Lenkung: der Land Rover liefert eine Bestvorstellung ab. Den Rest erledigt Terrain Response. Per Drehschalter stellt sich das 4,83 m lange Fahrzeug auf jeden Untergrund ein. Schafft so eine intelligente Verbindung zwischen Motorelektronik, Kraftübertragung, Radaufhängung und Traktionshilfen. Neben dem Normalprogramm für Straßenverkehr kann man wählen: Gras / Schnee, Schlamm, Sand oder Felsen. Das System funktioniert einwandfrei. Schade, dass sich Land Rover das System zusammen mit der sinnvollen Luftfederung als teures Extra bezahlen lässt. So gibt es für den tonnenschweren Discovery III im unwegsamen Terrain kein Halten mehr. Souverän klettert und kraxelt er durch jedes Geläuf, dass einem Angst und Bange werden kann. Dort wo so mancher Bergsteiger längst den Rückweg antritt, hat der Brite Reserven.

, Praxistest
Müder Motor
, Praxistest

Seinen Anteil am steten Vortrieb hat besonders im Gelände der 2,7 Liter große Dieselmotor. Mittlerweile in zahlreichen Fahrzeugen unterwegs, ist die Gemeinschaftsproduktion von Ford und dem PSA-Konzern auch im Land Rover eine solide Lösung. Der Sechszylinder leistet 190 PS und 440 Nm – gerade im Gelände ist Drehmoment unerlässlich. Das Zusammenspiel mit der gut abgestimmten Sechsgang-Automatik wäre eine Idealbesetzung, wenn da nicht das mächtige Leergewicht wäre. Je nach Ausstattung wiegt der Land Rover Discovery leer bis zu 2,7 Tonnen. Wieso das Gewicht zum Teil mehr als 400 kg über der Konkurrenz liegt, kann so recht niemand beantworten. Allenfalls die sieben Sitze und das steife Karosseriekonzept werden als Argumente angeführt.

Abseits der Straße ist man mit den 190 Pferden unter der schulterhohen Motorhaube gut unterwegs. Im flotten Straßenbetrieb sieht die Sache jedoch ganz anders aus. Hier müht sich der V6-Diesel redlich, kann jedoch nie so überzeugen wie im jüngst vorgestellten Jaguar XJ oder dem Peugeot 607. Die sind beide eine knappe Tonne leichter. Ab 150 km/h wird es auf der Autobahn eine überaus lahme Veranstaltung. Hier reichen weder die 2,7 Liter Hubraum noch die 190 PS. Irgendwann hat man die 180 km/h erreicht. Trotzdem wird es zunächst keinen leistungsstärkeren Dieselmotor geben. Bleibt daher nur ein Griff zu dem Powermodell mit 4,2-Liter-V8 und knapp 300 PS. Im Praxistest zeigte sich der Land Rover Discovery 2,7 d nicht als Kostverächter. Durchschnittlich liefen rund 11,9 Liter Diesel durch die Commonrail-Einspritzdüsen. Immerhin gibt es zum Modelljahr 2005 Partikelfilter und Euro 4.

, Praxistest
Rustikaler Innenraum
, Praxistest

Der Innenraum könnte auch für einen waschechten Offroader etwas mehr Chic vertragen. Schalter, Instrumente und Bedienelemente wirken alles andere als billig, aber auch alles andere als elegant. Schnödes Plastik mit knochigen Ecken und Kanten. Das geht auch besser. Das robuste Design setzt sich bei den bequemen Sitzen fort. Grob gewebte Stoffe lassen einen von elektrischen Lederstühlen träumen, die jedoch mit 2.570 Euro zu Buche schlagen. Wer auf den Standardsesseln Platz nimmt, benötigt einige Zeit, bis er die die Sitze auf die Körpermaße eingestellt hat. Überaus großzügig ist das Platzangebot. In der ersten und zweiten Reihe kann man die Beine nach Herzenslust ausstrecken und auch lange Strecken entspannt genießen. Die Sitze in der dritten Reihe sind im Bedarfsfall praktisch, kosten jedoch zu teure 1.400 Euro Aufpreis. Sie lassen sich mit wenigen Handgriffen im Boden versenken.

Die mächtige Heckklappe öffnet sich in zwei Teilen nach oben und unten. Das Beladen selbst mit schweren Gegenständen wird somit nur durch die bauartbedingte hohe Ladekante erschwert. Wer die Sitze in den Reihen zwei und drei im Wagenboden versenkt, hat einen Kofferraum von 2.500 Litern Größe. Der Land Rover Discovery 2.7 D V6 ist ab 38.500 Euro zu bekommen. Die erweiterte Allradtauglichkeit muss man jedoch extra bezahlen. Terrain Response und Luftfederung kosten 1.710 Euro Aufpreis. Weitere empfehlenswerte Extras muss man ebenfalls teuer bezahlen. Sinnvoll: Xenonlicht (700 Euro), Sitzheizung vorn und hinten (1.000 Euro) oder Navigationssystem (ab 2.000 Euro). Unzeitgemäß müssen sogar Klimaautomatik (450 Euro), Tempomat (350 Euro) und Nebelscheinwerfer (incl. Waschanlage und Regen-/Lichtsensor) 1.095 Euro als Extras bestellt werden. Immerhin ist das Sicherheitspaket mit diversen Airbags, ESP und Überrollschutz Serie.

Land Rover Discovery TD V6
Stand: Land Rover Discovery TD V6 Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Stefan Grundhoff schickenLand Rover Auf Artikel linken
Fotos: press-inform

Wie entsteht ein Praxistest? Das erfahren Sie Land Rover Discovery TD V6 hier

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Land Rover Discovery TD V6
Land Rover
Land Rover Discovery TD V6
FahrberichteMehr FahrberichteMehr über autosVorschläge über Fahrberichte
Fahrberichte Seat Leon
Kompaktpaket
Ziemlich genau zur Hälfte des aktuellen Modellzyklus schickt Seat für den kompakten Leon ein Update in das hart umkämpfte Segment der Golfklasse. So fährt sich der erfolgreiche Spanier. mehr ...
Seat Leon 1.6 TDI - Kompaktpaket
Empfohlene Fahrberichte
Autos, Fahrbericht, Autotest, Autokauf, AutokatalogFahrberichteMehr AutosAutos NeuvorstellungenAutos, Fahrbericht, Autotest, Autokauf, Autokatalog
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Autos Zwischenzeile
Land Rover Discovery TD V6
Land Rover Discovery TD V6
 Praxistest Übersicht PraxistestZum Seitenanfang Seitenanfang Zum SeitenanfangDie Alternativen Die Alternativen zum Land Rover 
Land Rover Discovery TD V6
Land Rover Discovery TD V6
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: Land Rover