Hintergrund HintergrundHintergrund
Hintergrund Hintergrund
Hintergrund hintergrund Hintergrund hintergrund hintergrund hintergrund Hintergrund
 alle autos Home  zum thema autos Hintergrund  autos Mobile Version 

Hintergrund  Hintergrund: Umweltzonen

Perfektes Chaos



In die City nur mit Grün? Oder auch mit Gelb und Rot? Was in München, Stuttgart und Frankfurt noch geht, kann in Berlin und Hannover unangenehm werden. Deutschland im Umweltzonenchaos.

 
 Umweltzonen
  
 Umweltzonen  - Foto: Archiv  Umweltzonen - Foto: Werner Popp  Umweltzonen - Foto: Viehmann    

Wer im Geschichtsunterricht aufgepasst hat, der wird sich vielleicht gerade jetzt daran erinnern: Es gab Zeiten, da hatten es reisende Händler in deutschen Landen alle paar Meilen mit einer anderen Währung zu tun, mit anderen Längenmaßen und anderen Gewichten. Hinzu kamen unterschiedlichste Aufenthaltsbestimmungen für jeden Ort, unterschiedliche Gewerbegesetze, unterschiedliche Zunftordnungen und derlei mehr.

Den Menschen, die mobil sein wollten oder mussten, verkomplizierte der bürokratische Flickenteppich jeden Ortswechsel – und ahnungslosen Neuankömmlingen bescherte er wohl oft genug jede Menge Ungemach.

An die schwierige Epoche großdeutscher Kleinstaaterei erinnert freilich auch das Umweltzonenchaos des Jahres 2010. Statt einer einheitlichen Regelung für alle mit Umweltzonen bestückten Städte – rund 50 sind es mittlerweile immerhin schon – kommen je nach Stadt und Diskussionsstand bei den Verantwortlichen völlig unterschiedliche Vorgehensweisen, Einführungstermine und Ausnahmeregelungen zum Tragen.

In Berlin und in Hannover ist man in punkto Zone am weitesten vorangeschritten. Seit dem 1. Januar haben generell nur noch Fahrzeuge, die eine grüne Plakette tragen, freie Fahrt in der City - wer ohne entsprechende Berechtigung in der Zone erwischt wird, muss 40 Euro Buße zahlen. Zudem wird auf dem Flensburger Konto ein Punkt verbucht.

Köln gehört zwar auch zu dem Umweltzonen-Vorreitern, trotzdem dürfen dort momentan auch noch Träger gelber oder roter Plaketten durch die Innenstadt fahren. In Frankfurt sieht es wieder anders aus. Dort hat man seit dem 1.1. 2010 lediglich mit einer grünen oder einer gelben Plakette einen gültigen Passierschein für die Zone. In Stuttgart gilt dasselbe – aber erst ab Juli 2010. München seinerseits schließt sich der "Grün und Gelb dürfen rein" -Regelung im kommenden Oktober an. Hamburgs Bürgerschaft hat zwar auch schon die Absicht geäußert, im Verlauf dieses Jahres eine Umweltzonenregelung auf die Beine zu stellen. Allein vom Timing fehlt noch jede Spur.

, Hintergrund
Farbenlehre
, Hintergrund

Immerhin sind die Vorschriften für die Vergabe der Plaketten bundesweit einheitlich geregelt. Eine Grüne gibt’s für Autos mit Benzinantrieb, wenn sie nach dem 1. Januar 1993 zugelassen wurden und einen geregelten Katalysator haben. PKW mit Dieselmotor müssen die Euro-4 Norm erfüllen und nach dem 1. Januar 2006 zugelassen sein. LKW müssen ebenfalls die Euro-4- Hürde nehmen, frühstes Zulassungsdatum für sie ist der erste Oktober 2006.

Wenn der Wagen lediglich die Euro-3-Norm erfüllt und daher eine Plakette in Gelb an die Windschutzscheibe heften muss, kann in vielen Fällen nachgerüstet werden. Für etliche Fahrzeuge bietet der Handel Rußpartikelfilter zum nachträglichen Einbau an. Aber eben nicht für alle.

Großzügige Ausnahmeregelungen haben die Behörden grundsätzlich mal für die Autos von Polizei und Feuerwehr geschaffen - auch für Ärztefahrzeuge, Reisebusse und den öffentlichen Nahverkehr gilt Sonderrecht. Weil zum Jahreswechsel aber auch so mancher Transporter, der gerade mal knappe fünf Jahre auf dem Buckel hat, in Berlin oder Hannover praktisch wertlos geworden wäre, hat man auch für diese Problemfälle existenzrettende Ausnahmeregelungen auf den Weg gebracht.

Die Halter eines Euro-3 Norm-Fahrzeugs können sich die Nichtnachrüstbarkeit des Wagens von einer technischen Prüfstelle bescheinigen lassen. Mit dem entsprechenden Schreiben an Bord ist die City-Durchfahrt dann bis auf weiteres kein Problem. Ein Berliner Spediteur, der mit einer gelben Plakette für Berlin eine Ausnahmegenehmigung hat, bekommt aber noch lange keine Ausnahmegenehmigung für Hannover – längst vergangene Zeiten lassen grüßen.

, Hintergrund
Aus dem Bauch heraus
, Hintergrund

Dass jede Kommune "aus dem Bauch heraus entscheidet" und kurzerhand beschließt, was sie für richtig hält, beanstandet unter anderem der Verein "Mobil in Deutschland". "Warum sollten sich Unternehmer derartige Ungleichbehandlungen gefallen lassen?" fragen sich die Mobil-Experten und sagen den Komunen eine wahre Prozesslawine voraus. Dass der Umweltzonen- Flickenteppich vor deutschen Gerichten überhaupt Bestand haben könnte, bezweifeln die Mobilitäts-Aktivisten.

Ins gleiche Horn stößt erwartungsgemäß der ADAC und führt eine Studie ins Feld, die belegt, dass Umweltzonen keineswegs dazu geeignet sind, die Luft in den Städten zu verbessern. Der PKW-Verkehr trage ohnehin nur fünf Prozent zur Feinstaubbelastung bei, heißt es darin. Die verschärften Einfahrtregeln für die Innenstädte würden nur einen gigantischen Verwaltungsaufwand und immense Kosten verursachen, so die Meinung des Automobilclubs.

Als Umwelt-Ignoranten wollen die ADACler natürlich auch nicht dastehen. Um eine dauerhafte Luftverbesserung zu erreichen, schlägt der Club anstelle von Plaketten andere effektivere Möglichkeiten vor. So müsse beispielsweise der Verkehrsfluss in den Städten verbessert werden. Dank Grüner Wellen würden dort, wo sie zum Einsatz kommen, 25 Prozent weniger Feinstaubpartikel erzeugt und 50 Prozent weniger Stickoxide in die Luft geblasen. Auch die Fahrzeughersteller könnten ihren Beitrag leisten, indem sie Fahrzeuge entwickeln, die heute schon die Grenzwerte der Euro-6-Norm erfüllen. Die Technik dafür sei ja bereits vorhanden.

Hintergrund
Stand: Hintergrund Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Susanne Kilimann schicken Auf Artikel linken
Fotos: Viehmann

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Hintergrund
Hintergrund
Mehr PraxistestsVorgeschlagene PraxistestsThema autosMehr PraxistestsPrtaxistests über autos
Mehr Praxistests Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Mehr Autos
Mehr über AutosAktuelle FahrberichteFahrberichte über autosAutos und fahrberichteFahrberichte
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Zwischenzeile bei alle-autos-in.de
Hintergrund
Hintergrund
 Hintergrund Übersicht HintergrundZum Seitenanfang Seitenanfang Zum Seitenanfang         
Hintergrund
Hintergrund
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: