Hintergrund HintergrundHintergrund
Hintergrund Hintergrund
Hintergrund hintergrund Hintergrund hintergrund hintergrund hintergrund Hintergrund
 alle autos Home  zum thema autos Hintergrund  autos Mobile Version 

Hintergrund  Hintergrund: AMI Leipzig

Überlebens-Strategien



Die Autokrise hat im vergangenen Jahr auch die Leipziger Automesse AMI mit voller Wucht getroffen. Mit neuen Konzepte soll ab 2010 nun alles anders werden. Die Chancen scheinen gut.

 
 AMI Leipzig 2010
  
 AMI Leipzig 2010  - Foto: Wolff  AMI Leipzig 2010 - Foto: Wolff  AMI Leipzig 2010 - Foto: Hersteller  AMI Leipzig 2010 - Foto: Hersteller  AMI Leipzig 2010 - Foto: Hersteller  AMI Leipzig 2010 - Foto: Hersteller

Wer zu spät kommt, den bestraft bekanntlich das Leben. Wer zu früh kommt auch. Das mussten die Macher der Leipziger Mobil International (AMI) in den vergangenen zwei Jahrzehnten ihres Bestehens immer wieder schmerzhaft erfahren. Jeweils einen Monat vor der Messe in Ostdeutschland sorgt traditionell der Genfer Automobilsalon dafür, dass die Hersteller ihre spektakulären Neuvorstellungen in die Schweiz karrten. Und alle zwei Jahre drohte ein paar Monate nach Leipzig die IAA in Frankfurt. Ein Moloch, den die Autobauer zwangsläufig mit dem zweiten Schwung an Neuvorstellungen bestücken müssen.

Zwischen Genf und Frankfurt - für die Leipziger bleiben da meist nur Brosamen. Ein paar Europa- und viele wenig öffentlichkeitswirksame Deutschlandpremieren. Hin und wieder mal eine nachrangige Weltpremiere, die nicht rechtzeitig für Genf fertig geworden war oder einfach den guten Willen des jeweiligen Herstellers ausdrückte. In den einschlägigen Automagazinen spielt die AMI keine große Rolle - wenn sie die Tore öffnet, sind die meisten Neuvorstellungen schon Altpapier.

Dabei hat sich die AMI seit jeher mehr als Publikums- denn als Neuheitenmesse verstanden. Als "Mitmachmesse". An die 252.000 Besucher strömten vergangenes Jahr durch die Messehallen, 2010 sollen es 300.000 werden. Rund 20.000 nutzten die Möglichkeit, viele der ausgestellten Autos auch Probe zu fahren. Anders als der gelangweilte Wanderzirkus der Motorjournalisten haben die meisten der Besucher nicht schon alle in Leipzig stehenden Autos kurz vorher in Genf gesehen. Die AMI ist eine Besucher-, weniger eine Medien-Messe.

Und eine, die auch im kommenden Jahr wieder viel zum Sehen, Anfassen und Mitmachen bietet, wenn sie vom 10. bis 18. April ihre Tore öffnet. Zur 20. Auflage der AMI rechnet die Messeleitung mit rund 600 Ausstellern, darunter über 40 Automarken. 2009 waren es 490 Aussteller. "Der jetzige Anmeldezustand ist positiv und besser als zum Vergleichszeitpunkt 2008," freut sich denn auch der Geschäftsführer der Messe, Martin Buhl-Wagner.

, Hintergrund
Neu dabei: AMICOM
, Hintergrund

Das stimmt - ist aber dennoch nur die halbe Wahrheit. Erfreulich ist, dass einige Hersteller, die der AMI im Katastrophenjahr 2009 ferngeblieben waren, nun wieder dabei sind. BMW zum Beispiel. Renault/Dacia hat seine Ausstellungsfläche deutlich erweitert.

Dass andere wieder nicht dabei sind, dafür hat Volker Lange, Präsident des Verbandes der Internationalen Fahrzeughersteller (VDIK) und Mitveranstalter der Messe, notgedrungenes Verständnis. Saab? "Die wird es im April womöglich gar nicht mehr geben." Volvo? "Die wissen ja immer noch nicht, wem sie dann wohl gehören." Mitsubishi? Ein Drittel der Beschäftigten allein in der Deutschlandzentrale sind gekündigt: "Die haben andere Sorgen als die Teilnahme an einer Automesse," sagt Lange.

600 Aussteller - aber rund 100 davon gehen auf die Kappe einer neuen Messe, die an den ersten vier Tagen parallel zur AMI stattfindet. So wie seit Jahren schon die AMITEC, die sich vor allem mit Werkstattausrüstungen beschäftigt. In der Halle 5 kommt 2010 auf 15.000 Quadratmetern erstmals die AMICOM als dritte Fachmesse dazu. Gezeigt wird dort dann Unterhaltungs-, Kommunikations- und Navigationstechnik.

, Hintergrund
Rund um die Glashalle
, Hintergrund

Umgestellt haben die Messeveranstalter auch die Hallenpläne. Zum einen will man damit immer noch leere Hallenflächen kaschieren. Zum anderen die Besucher nach dem Ende von AMITEC und AMICOM bei ihrem Rundgang nicht mehr durch komplett leere Hallen führen. Nach dem neuen Konzept gruppieren sich die Aussteller der AMI rund um die zentrale Glashalle (wo diesmal Automuseen ihre diversen Schätze zeigen) in den Hallen 1, 2 und 3. Die beiden hinteren Hallen sind nach dem Ende der Veranstaltungen dort gesperrt.

Durchweg ist die Messeleitung auch mehr auf die Wünsche der Hersteller eingegangen. Besonders deutlich wird das im Außenbereich. Dort wartete in den Jahren bisher immer ein Offroad-Parcours, der schon ein wenig Anspruch an die Geländetauglichkeit der Fahrzeuge stellte. Im nächsten Jahr mutiert der Offroad- zum "SUV-Parcours" - was in der Übersetzung wohl heißt: Es geht deutlich moderater zu, damit auch Livestyle-Allradler eine Chance haben, zu glänzen.

Auch bei den Eintrittspreisen tut sich was. Zum ersten Mal können Tickets online gekauft werden - als Tageskarte für 6,50 Euro (statt 10,50 Euro an der Tageskasse) und als Dauerkarte für 20,00 Euro (statt 21,50 Euro).

2011 wird es keine AMI geben - auch das eine Anpassung an die Realitäten. Künftig soll sie im Wechsel mit der IAA nur alle zwei Jahre stattfinden. Dann, so das Kalkül, werde man sich nicht mehr gegenseitig ins Gehege kommen.

Hintergrund
Stand: Hintergrund Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Jürgen Wolff schicken Auf Artikel linken
Fotos: Hersteller
Ort: Leipzig

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Hintergrund
Hintergrund
Mehr PraxistestsVorgeschlagene PraxistestsThema autosMehr PraxistestsPrtaxistests über autos
Mehr Praxistests Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Mehr Autos
Mehr über AutosAktuelle FahrberichteFahrberichte über autosAutos und fahrberichteFahrberichte
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Zwischenzeile bei alle-autos-in.de
Hintergrund
Hintergrund
 Hintergrund Übersicht HintergrundZum Seitenanfang Seitenanfang Zum Seitenanfang         
Hintergrund
Hintergrund
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: