Hintergrund HintergrundHintergrund
Hintergrund Hintergrund
Hintergrund hintergrund Hintergrund hintergrund hintergrund hintergrund Hintergrund
 alle autos Home  zum thema autos Hintergrund  autos Mobile Version 

Hintergrund  Hintergrund: Hightech-Autoglas

Trickfilm im Seitenfenster



Glas ist das Stiefkind des Autobaus: Jeder Wagen hat ganz viel davon - aber kaum einer weiß, was es alles kann. Es schützt vor Hitze und Wasser, verdunkelt sich auf Knopfdruck und könnte künftig gar zum Entertainment-Center mutieren.

 
 Hightech-Autoglas
  
 Hightech-Autoglas  - Foto: Hersteller  Hightech-Autoglas - Foto: Hersteller  Hightech-Autoglas - Foto: Hersteller  Hightech-Autoglas - Foto: Hersteller  Hightech-Autoglas - Foto: Viehmann  Hightech-Autoglas - Foto: Viehmann

Wenn Jean-Luc Picard, Kapitän des Raumschiffs Enterprise, nach einem langen Arbeitstag genug Galaxien gerettet hat und sich zur Ruhe bettet, braucht er die Vorhänge nicht zuzuziehen. Denn die riesigen Fensterscheiben in seinem Quartier verdunkeln sich ganz von selbst und sperren das gleißende Sternenlicht aus. Zukunftsmusik? Von wegen – das Geheimnis heißt elektrochromes Glas und ist längst Realität.

Der Ferrari Superamerica, eine Cabrio-Variante des 575M Maranello, hat so ein Glasverdeck. Es lässt je nach Wunsch und Stimmung der Passagiere in einer stufenlosen Einstellung mehr oder weniger Licht durch. Möglich machen das Schichten im Glas mit verschiedenen chemischen Elementen, die sich beim Anlegen einer niedrigen Stromspannung (+/- 1,5 Volt) verbinden oder entkoppeln. Die gesamte Scheibe ist nur einen halben Zentimeter dick.

Was man mittlerweile alles mit Autoglas anstellen kann, hat jetzt der französische Glas-Gigant Saint-Gobain Sekurit gezeigt. Der Konzern ist weltweit der drittgrößte Autoglas-Hersteller mit einem Marktanteil von 22 Prozent. In Europa hat sogar fast jedes zweite Auto Scheiben aus dem Hause Sekurit.

Immer beliebter wird Lärmschutz- und wärmeabweisendes Glas. Auch hier steckt das Erfolgsgeheimnis in speziellen Folien. Eine akustische Folie aus dem unaussprechlichen Material Polyvinylbutyral sorgt dafür, dass die niederfrequenten Schwingungen aus dem Motorraum um bis zu sechs dB und Windgeräusche um bis zu 10 dB verringert werden. Das ist bezogen auf das jeweilige Gesamtgeräusch nicht viel. "Aber vielen Geräuschen wird durch das Schallschutzglas ihre unangenehme Schärfe genommen", sagt Sekurit-Sprecher Volkmar Offermann.

, Hintergrund
Kampf dem Hitzestau
, Hintergrund

Eine enorme Rolle dürfte zukünftig die Wärmeschutzverglasung spielen. "Das ist wie eine Sonnenmilch mit Lichtschutzfaktor 50", sagt Offermann.

Der Anteil der Glasfläche bei neuen Autos steigt. Waren es 1980 noch durchschnittlich 3 Quadratmeter, so sind es heute schon 4,5. Schaut man sich die Konzeptstudien der vergangenen Zeit an, geht der Trend offenbar zur Vollverglasung. Show Cars wie der Mazda Hakaze oder der Toyota Hybrid X haben praktisch gar kein normales Dach mehr – alles ist durchsichtig. Schon jetzt schießen Autos mit Panorama-Glasdächern wie Pilze aus dem Boden.

Das Problem: Der Innenraum heizt sich stärker auf, und die Klimaanlage muss mächtig ackern. Das wiederum steigert den Verbrauch. Und eine paradoxe Situation kann auch das modernste Glas nicht verhindern: Die Aussicht nach draußen wird zwar bei neuen Autos immer besser - die Übersicht nach vorn und hinten beim Rangieren aber immer schlechter.

Auch wer schon einmal bei einer Panoramawindschutzscheibe den Eiskratzer ansetzen musste, der weiß, dass moderne Käseglocken-Autos nicht nur Vorteile haben. Die Scheibenhersteller ziehen nach: Heizbare Frontscheiben sind auf dem Vormarsch.

, Hintergrund
Surfen statt gucken
, Hintergrund

Und mit einer speziellen Behandlung kann hydrophobes Glas sogar Wasser abweisen. Eine Beschichtung auf der Scheibe ändert die Oberflächenspannung der Wassertropfen und verhindert bis zu einer gewissen Regenstärke, dass sich ein Wasserfilm auf der Scheibe bildet. Die Tropfen nehmen eine Kugelform an und werden vom Fahrtwind weggeweht. Allerdings muss die Beschichtung nach etwa drei Jahren erneuert werden.

Doch Autoglas kann noch viel mehr. Sekurit denkt bereits über Scheiben nach, bei denen das Durchgucken zur Nebensache wird. Sie sollen ohne Hilfe von Projektoren Navigationshinweise oder Verkehrszeichen anzeigen und je nach gewünschter Stimmung beleuchtet werden können. Die Seitenscheiben könnten zu Entertainment-Centern werden, in denen sich Kinder Zeichentrickfilme anschauen oder ältere Passagiere im Internet surfen können.

Das wichtigste Produkt der französischen Glasmacher ist allerdings immer noch das normale Verbundglas, mit dem seit vielen Jahren standardmäßig jede neue Windschutzscheibe ausgerüstet ist. Es besteht aus zwei Schichten Glas mit einer 0,8 Millimeter dünnen Kunststoff-Folie dazwischen. Bei einem Unfall zersplittert die Scheibe nicht, so dass Insassen nicht aus dem Auto geschleudert werden und beim Aufprall auf die Scheibe ein geringeres Verletzungsrisiko besteht.

, Hintergrund
Rohe Gewalt
, Hintergrund

Am liebsten sähe es Sekurit natürlich, wenn auch alle Seitenscheiben, Heckfenster und Panoramadächer aus Verbundglas wären. Und das nicht nur aus Sicherheitsgründen: Sekurit-Sprecher Offermann demonstrierte mit Handschuhen und Schutzbrille, wie leicht man normales Einscheiben-Sicherheitsglas zerstören kann: Schon der Schlag mit einem kleinen Metallstift reicht aus, und das vorgespannte Glas zerbröselt im Bruchteil einer Sekunde vollständig. Langfinger haben so leichtes Spiel, wenn sie etwa aus einem geparkten Auto schnell die teure Kamera vom Beifahrersitz stehlen wollen.

Verbundglas dagegen hält selbst mehreren Schlägen mit einem Baseballschläger stand, bevor auch nur ein Loch entsteht. Der Glas-Panzer stellt allerdings auch die Feuerwehr vor Probleme, wenn sie eingeklemmte Unfallopfer befreien oder das Dach für eine schonende Rettung von Verletzten aufschneiden muss. Die Rettungskräfte sind deshalb mit einer speziellen Handsäge ausgerüstet, mit der sich auch Verbundglas in kurzer Zeit durchtrennen lässt.

Hintergrund
Stand: Hintergrund Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Sebastian Viehmann schicken Auf Artikel linken
Fotos: Viehmann

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Hintergrund
Hintergrund
Mehr PraxistestsVorgeschlagene PraxistestsThema autosMehr PraxistestsPrtaxistests über autos
Mehr Praxistests Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Mehr Autos
Mehr über AutosAktuelle FahrberichteFahrberichte über autosAutos und fahrberichteFahrberichte
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Zwischenzeile bei alle-autos-in.de
Hintergrund
Hintergrund
 Hintergrund Übersicht HintergrundZum Seitenanfang Seitenanfang Zum Seitenanfang         
Hintergrund
Hintergrund
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: