Faszination FaszinationFaszination
Faszination Faszination
Faszination faszination Faszination faszination faszination faszination Faszination
 alle autos Home  zum thema autos Faszination  autos Mobile Version 

Faszination  Faszination: SRT-Parade

Chrysler im Trainingsanzug



BMW hat es, Mercedes auch und Audi sowieso. Selbst Ford, Opel und VW leisten sich mittlerweile im eigenen Hause eine Tuningschmiede. Das bringt Image, Sportlichkeit und jede Menge Fahrspaß. Da wollten auch die Chrysler-Leute nicht hintan stehen. Was BMW das "M" oder Mercedes "AMG", heißt bei Chrysler "SRT".

 
 SRT-Parade
  
 SRT-Parade  - Foto: Hersteller  SRT-Parade - Foto: Hersteller  SRT-Parade - Foto: press-inform  SRT-Parade - Foto: Hersteller  SRT-Parade - Foto: Hersteller  SRT-Parade - Foto: Hersteller

Der Beginn mit der Donner-Schlange namens Dodge Viper SRT-10 war zaghaft - doch langsam bekommt die SRT-Familie Zuwachs. Denn Chrysler rüstet auf. Die Modelle sollen europäischer, sportlicher und unterm Strich endlich auch in Europa erfolgreich werden. Während der amerikanische Arm der DaimlerChrysler AG hierzulande eher dahin dümpelt, sind die Erfolge in den Vereinigten Staaten dagegen riesiig. In Europa und insbesondere Deutschland sollen Sportversionen mit dem Kürzel SRT für neuen Rückenwind sorgen. SRT? Das bedeutet schlicht "Street Racing Technologies" – und der Name ist Programm.

Bereits das erste SRT-Modell ließ die Konkurrenz staunen. Die Dodge Viper SRT-10 (die 10 steht für zehn Zylinder) bietet grenzenlose Power und ein echtes Roadsterfeeling. Die Viper ist eine gefährliche Schlange, die sich nur schwer bändigen lässt. Wer sich ans Steuer setzt, sollte wissen was er tut. Unter der endlosen Motorhaube donnern gewaltige Zylinderblöcke. 8,3 Liter Hubraum, zehn Zylinder in V-Form, 711 Nm und bullig grollende 372 kW/506 PS – das reicht für Tempo 306. 0 – 100 km/h in weniger als vier Sekunden. Fahrhilfen? Fehlanzeige! Außer ABS ist nichts an Bord – nicht einmal ein Bremsfallschirm. Doch selbst die beeindruckenden Motordaten können kaum beschreiben, wie man in der neuen Viper unterwegs ist. Der Hintern des Piloten sitzt nur wenige Zentimeter von der - Höchstleistungen vollbringenden - Hinterachse entfernt. Das ist SRT pur.

, Faszination
Crossfire auf Porsche Niveau
, Faszination

Doch die Viper ist längst nicht mehr allein. SRT-Modell Nummer zwei ist der Chrysler Crossfire SRT-6. Das SLK-Derivat kommt von Karmann aus Osnabrück und ist eng mit dem alten AMG-SLK verwandt. Von außen ist der Crossfire SRT-6 schnell zu erkennen. Mächtige Räder, ein tiefer Front- und ein auffälliger Heckspoiler sorgen für die nötige Bodenhaftung im Grenzbereich. Dank Kompressoraufladung wurde dem 3,2-Liter-Sechszylinder mächtig Dampf unter die Haube geblasen. Statt 218 Pferden trampeln im Vorderwagen nun 246 kW/335 PS – das ist Porsche-Niveau. Zwischen 3.500 und 4.800 U/min stehen im Designstück satte 420 Nm zur Verfügung.

Der Klang des V6-Aggregats ist zwar nicht der einer Viper - aber trotzdem ein wahrer Genuss. Leider bringt das Surren des einsetzenden Kompressors leichte Abzüge in der B-Note. Die Fahrleistungen lassen keine Wünsche offen: 0 auf 100 km/h in gerade einmal 5,3 Sekunden. Dem Tatendrang des ambitionierten Fahrers wird "bereits" bei 255 km/h ein elektronischer Riegel vorgeschoben – leider! Sonst würde der 1,5 Tonnen schwere SRT-6 problemlos die 280er-Marke knacken.

, Faszination
Fuchsschwanz-Fraktion
, Faszination

Nicht in Deutschland zu bekommen ist der Dodge SRT-4, der auf dem hierzulande mittlerweile ausgelaufenen Chrysler Neon basiert. In den USA ist die günstige Rakete ein echter Renner. Der Motor ist leicht abgewandelt im Chrysler PT Cruiser GT Turbo anzutreffen. Der optische Auftritt lässt keine Zweifel, dass der SRT-4 etwas für die junge amerikanische Fuchsschwanz-Fraktion ist. Breite Pellen, Schürzen, Spoiler und ein Heckflügel, der jedem Ford Sierra Cosworth die Schau stehlen würde. Für den dynamischen Durchzug sorgt ein 2,4 Liter großer Vierzylinder mit Turboaufladung. 169 kW/230 PS zerren beim kleinen Dodge an der Vorderachse und machen die Ampel zur Bühne.

Im Innenraum gibt es eng sitzende Schalensitze, Sportlenkrad, Alupedalerie und ein Spaß-O-Meter, das den Ladedruck anzeigt. Und beim Vollgas gibt es Qualm. Ein günstiges Sportmodell wie der Dodge SRT-4 würde sicher auch hier Fans finden. Wo gibt es schon motorsporttaugliche 230 PS, über 240 km/h Spitze und brachiales Tuningdesign für 20.450 Dollar? Das macht gerade einmal 15.530 Euro. Das langt hierzulande gerade mal für einen Basis-Golf. In den USA ist neben der kompletten Serienausstattung inbegriffen: eine 7-Jahres-Garantie bis 112.000 km.

, Faszination
Mehr als der HEMI auf Erden
, Faszination

Das nächste SRT-Modell aus dem Hause Chrysler wird die exklusive 300C-Limousine sein. Dessen Powerversion heißt SRT-8. Anfang des Jahres in den USA vorgestellt, soll die imposante Sportkarosse bald auch nach Deutschland kommen. Bereits der Chrysler 300C 5.7 HEMI ist mit seinen 340 PS alles andere als ein Schwächling. Aber der SRT-8 sattelt noch einmal mächtig drauf. Die Leistungsspritze von zusätzlichen 85 PS lässt den 300C SRT-8 in einer Klasse mit Audi RS 6 und BMW M5 grollen. 0 auf 100 km/h in fünf Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von abgeregelten 274 km/h sowas läßt das Herz der Fans von Sportlimousinen im Takt der Zylinder pochen.

Ebenfalls nur in den USA zu bekommen: Der Dodge Magnum (ähnlich Chrysler 300C Touring SRT-8). Und selbst der legendäre Pick-Up Dodge RAM ist mittlerweile im engen Trainingsanzug zu bekommen. Der Dodge RAM SRT-10 ist weltweit der schnellste und stärkste Serien-Pick-Up. Der Zehnzylinder-Motor mit über 500 PS kommt aus der Viper. Den Rest zum Thema Spurt und Höchstgeschwindigkeit kann man sich denken. Wir warten daher auch in Deutschland auf weitere SRT-Modelle wie vielleicht den neuen Dodge Charger SRT8 oder den Jeep Grand Cherokee SRT-8. Die wurden gerade in New York vorgestellt – der Jeep mit über 410 PS und 6,1 Litern Hubraum.

Faszination
Stand: Faszination Artikel bookmarken
Text:  Eine eMail an Stefan Grundhoff schicken Auf Artikel linken
Fotos: Hersteller

alle-autos-in.de
User-Kommentar
alle-autos-in.de Abstandsmarker
Empfehlungen rund um autos
Empfehlungen
Faszination
Faszination
Mehr PraxistestsVorgeschlagene PraxistestsThema autosMehr PraxistestsPrtaxistests über autos
Mehr Praxistests Opel Astra 1.6 CDTI
Fahrendes Argument
Der neue Opel Astra macht es den notorischen Gegnern der Marke aus Rüsselsheim nicht leicht. Warum? Er gefällt! Und das nahezu ohne Wenn und Aber. Nur ein paar kleine Macken nerven. |Mit Video| mehr ...
Opel Astra 1.6 CDTI  - Fahrendes Argument
Mehr Autos
Mehr über AutosAktuelle FahrberichteFahrberichte über autosAutos und fahrberichteFahrberichte
Multimedia bei alle-autos-in.de
Videos über autos auto-videos autos und videos alle-autos-in.de autos autovideos alle autos
Zwischenzeile bei alle-autos-in.de
Faszination
Faszination
 Faszination Übersicht FaszinationZum Seitenanfang Seitenanfang Zum Seitenanfang         
Faszination
Faszination
             
Let Google translate this page to:  English Français Italiano Türkçe Russkiy Polski Español Greek Svenska Dansk Magyar Hrvatski Japan Chinese Hindi Korean

 


© Copyright 2004 - 2016 by alle-autos-in.de - Alle Rechte vorbehalten
 | alle-autos-in.de bei Google+
Helfen Sie uns, alle-autos-in.de besser zu machen - schreiben Sie uns Ihre Vorschläge
Weitere Angebote aus unserem Netzwerk: motor-shops.de, cars-of-europe.com, x-raetsel.de, wolff-n-friends.de, press-inform.com
Copyright für alle-autos-in.de

 

 

Marke: